Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

SPD und CDU gratulieren den Freiwilligen Feuerwehren

Lübeck: Erfreuliche Nachrichten im Jahresbericht 2019 des Stadtfeuerwehrverbands Lübeck: Stadtwehrführer Sven Klempau informierte die Öffentlichkeit und die politischen Gremien der Hansestadt aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr schriftlich über die außerordentlich erfolgreiche Arbeit der 822 aktiven Männer und Frauen in den 22 Freiwilligen Feuerwehren (FFW) in Lübeck.

Dieser sehr umfangreiche und ausführliche Bericht stellt die Gesamtsituation der Wehren eindrucksvoll dar. Nicht nur die aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, sondern auch die Ehrenmitglieder, die Jugendfeuerwehren sowie die Kinderabteilung der FFW Wulfsdorf-Vorrade gehören zur „großen Familie der Feuerwehr“ und finden Erwähnung.

„Dem Bericht zufolge wurden von den Wehren 872 Einsätze in 2019 gefahren, wobei die FFW Schlutup mit 102 Einsätzen die am meisten beanspruchte Wehr darstellt. Natürlich ist nicht nur das Zahlenwerk von Interesse, sondern auch die Gesamtsituationen der FFW“, so die sicherheitspolitischen Sprecher der „GroKo“ Jochen Mauritz (CDU) und Frank Zahn (SPD). „Einsätze, Übungseinheiten, Fortbildungen aber auch Gemeinschaftsveranstaltungen stellen einen enormen Zeitansatz dar, den die Mitglieder aus Überzeugung schultern. Natürlich könnte der Anteil von rund 11% Frauen höher sein, aber das Ehrenamt hat eben seine eigenen Gesetze und so können wir nur freundlich für mehr Frauen in Freiwilligen Feuerwehren werben.“

Gemeinschaftlich wird zum Beispiel der Löschzug-Gefahrgut (LZG) eingesetzt, der sich aus 70 Mitgliedern der FFW und den Berufsfeuerwehrmitgliedern der Wache 3 zusammensetzt und 13 Mal zum Einsatz kam. Insgesamt, so stellt Klempau fest, wird der Einsatzerfolg durch eine gute Einsatzkleidung erhöht und ist für die Sicherheit der Einsatzkräfte unerlässlich. Die neu beschaffte einheitliche Schutzkleidung habe sich bewährt, werde akzeptiert und die Schutzwirkung sei den heutigen Anforderungen an eine moderne Schutzkleidung angepasst.

„Aber nicht nur die GroKo, sondern auch die anderen politischen Parteien in der Bürgerschaft scheinen hinter der Feuerwehr Lübeck (Berufs- und Freiwillige Feuerwehr) zu stehen. So ist es zusammen mit der Verwaltung gelungen, neben der Gesamtausstattung auch Finanzmittel für ein gutes und ausgewogenes Fahrzeugkonzept sowie für die Neubauten der Feuerwehrgerätehäuser in Kronsforde und Groß Steinrade bereitzustellen. Insgesamt bedanken wir uns bei allen Mitgliedern der FFW für ihr ehrenamtliches Engagement und ihre Mitarbeit und möchten dabei natürlich auch nicht die Familien, Partner und Arbeitgeber in unseren Dank mit einbeziehen. Hoffen wir, dass auch in 2020 wieder Mitglieder der FFW wie 2019 für 50-, 60- oder sogar 70-jährige Zugehörigkeit geehrt werden können, denn Feuerwehr ist einfach 112% Mehr“, sagen Frank Zahn und Jochen Mauritz abschließend.

Stadtwehrführer Sven Klempau hat seinen Jahresbericht schriftlich veröffentlicht.

Stadtwehrführer Sven Klempau hat seinen Jahresbericht schriftlich veröffentlicht.


Text-Nummer: 141334   Autor: CDU   vom 26.10.2020 um 11.39 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.