Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Der VfB Lübeck trifft erstmals auf Viktoria Köln

Lübeck: Archiv - 29.10.2020, 12.06 Uhr: Auf einen in der VfB-Historie gänzlich neuen Gegner trifft die Mannschaft am Freitag um 19 Uhr. In Köln waren die Grün-Weißen schon bei der Fortuna und beim FC (Profis und U23). Nun kommt im Sportpark Höhenberg mit dem FC Viktoria Köln ein weiteres Team aus der Domstadt hinzu, mit dem der VfB bislang weder in Pflicht- noch in Freundschaftsspielen je die Klingen kreuzte.

Viktoria ist im vergangenen Jahr als Meister der Regionalliga West aufgestiegen und belegte in einem turbulenten Debütjahr Platz 12, wobei sich Spiele der Mannschaft vor allem immer durch viele Tore auf beiden Seiten auszeichneten. Gefürchtet sind ligaweit dabei vor allem zwei Routiniers: Der 34-jährige Spielmacher und Kapitän Mike Wunderlich und der schon fast 37-jährige Schweizer Angreifer Albert Bunjaku gehörten mit 17 bzw. 20 Saisontoren zu den besten Drittliga-Torschützen der Vorsaison.

Die Mannschaft, die seit dem Einstieg des Unternehmers Franz-Josef Wernze vor einigen Jahren, zu einer finanziell wie sportlich guten Adresse im Westen geworden ist, wurde im Sommer erneut prominent verstärkt. Der ehemalige Bremer Bundesliga-Keeper Sebastian Mielitz kam vom dänischen Erstligisten Sönderjysk Elitesport. Außenbahn-Routinier Marcel Risse wurde vom benachbarten Bundesligisten 1. FC Köln ausgeliehen. Verteidiger Maximilian Rossmann kam vom holländischen Erstligisten Heracles Almelo. René Klingenburg (Dynamo Dresden) und Jeremias Lorch (SV Wehen Wiesbaden) waren in der Vorsaison noch feste Bestandteile von Zweitliga-Teams. Und mit Timmy Thiele (1. FC Kaiserslautern) wurde ein weiterer begehrter Drittliga-Stürmer geholt.

Trainer der Mannschaft ist auch ein Drittliga-Routinier: Seit 2019 schwingt der Bulgare Pavel Dotchev, früher unter anderem Profi beim Hamburger SV, das Zepter bei der Viktoria. Mit inzwischen über 250 Spielen als Trainer von Drittligisten (zuvor Paderborn, Sandhausen, Münster, Aue, Rostock) liegt Dotchev in dieser Rangliste an der Spitze.

In der laufenden Saison starteten die Kölner gut. Mit dem in Unterzahl erarbeiteten 3:2 gegen Vorjahresmeister Bayern München II sprang der FC Viktoria, der vor der Saison von einigen Experten auch als Mitfavorit auf den Zweitliga-Aufstieg genannt wurde, vor gut einer Woche bereits auf den zweiten Tabellenplatz. Nach einem 2:2 in Mannheim und einem 0:2 gegen Wiesbaden wurden vier Partien in Folge (in Magdeburg und Meppen, daheim gegen Ingolstadt und Bayern II) gewonnen, ehe es am vergangenen Samstag einen herben Dämpfer gab. Beim FC Hansa Rostock verlor Viktoria gleich mit 1:5. Somit werden die Kölner gegen den VfB vermutlich mit einer Portion Wut im Bauch auflaufen.

Der VfB Lübeck spielt am Freitagabend erstmals gegen FC Viktoria Köln.

Der VfB Lübeck spielt am Freitagabend erstmals gegen FC Viktoria Köln.


Text-Nummer: 141407   Autor: VfB   vom 29.10.2020 um 12.06 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.