Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Zeit des Erinnerns: Unabhängige laden zu Online-Vortrag

Lübeck: Archiv - 02.11.2020, 11.16 Uhr: Die Fraktion "Die Unabhängigen" organisiert am Mittwoch, dem 4. November, um 19 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Zeit des Erinnerns" einen Vortrag zum Thema "Deutsche Exilierte in französischen Konzentrationslagern 1933-1945". Als Referentin konnte Baya Maouche gewonnen werden, die Autorin von "Leben für die Freiheit".

Frankreich hat nach 1933 die mit Abstand meisten deutschen Flüchtlinge aufgenommen. Ab dem 4. September 1939 wurden diese zu "unerwünschten Ausländern" erklärt und in mehr als 60 eigens dafür eingerichteten Lagern interniert – unter schrecklichen, demütigenden Bedingungen. Im Rahmen der Kollaborationspolitik der Vichy-Regierung wurden sogar französische Widerstandskämpferinnen wie France Bloch-Sérazin und Suzanne Masson nach Deutschland deportiert, in Lübeck inhaftiert und später in Hamburg hingerichtet.

Über dieses verdrängte Kapitel der deutsch-französischen berichtet Baya Maouche, die ihrem Vortrag der Frage nach der Menschlichkeit und den Grundprinzipien einer Gesellschaft ohne Sicherheit und Normalität nachgeht. Der Beitrag regt zur Diskussion über die Kontinuität rassistischer Denkmuster in einer liberalen Gesellschaft an. Dabei soll gezeigt werden, dass Lübeck eine weltoffene Stadt ist und bleibt, in der Fremdenfeindlichkeit keinen Platz hat.

Aus aktuellem Anlass kann die Veranstaltung nicht vor breitem Publikum stattfinden. Sie dennoch abzusagen wäre dem Thema und dem Leid der Opfer nicht gerecht. Daher laden die Organisatoren herzlich dazu ein, an dem Vortrag per Zoom teilzunehmen.

Zoom-Meeting beitreten unter: Link

Meeting-ID: 873 6604 0346
Kenncode: 377453

Gerne beantwortet die Fraktion auch Fragen zu der technischen Umsetzung, und zwar unter fraktion@du-hl.de oder telefonisch 0451/122 1070.

Französische Widerstandskämpferinnen wie France Bloch-Sérazin und Suzanne Masson wurden in Lübeck inhaftiert und später in Hamburg hingerichtet.  Symbolbild: Karl Erhard Vögele

Französische Widerstandskämpferinnen wie France Bloch-Sérazin und Suzanne Masson wurden in Lübeck inhaftiert und später in Hamburg hingerichtet. Symbolbild: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 141473   Autor: Unabh./Red.   vom 02.11.2020 um 11.16 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.