Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Ein Schwerverletzter durch Verrauchung

Lübeck - St. Gertrud: Am Montag gegen 16.45 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer Rauchentwicklung in den Forstmeisterweg gerufen. In der betroffenen Wohnung eines Geschäfts- und Wohnhauses befand sich noch eine Person.

Bild ergänzt Text

Bewohner teilten den eintreffenden Polizisten des 3. Reviers mit, dass in der betroffenen Wohnung zwei Menschen sein könnten. Den Beamten wurde auf Klingeln und Klopfen nicht geöffnet und aus dem gekippten Fenster entwich Rauch aus dem Wohnungsinneren. Die Polizisten entschlossen sich, aufgrund der gebotenen Eile die Tür einzutreten und kamen so in die Räumlichkeiten. Im Bett fanden sie einen 27-Jährigen, welcher kaum noch ansprechbar war. Diesen trugen sie ins Freie und übergaben den Mann an den Rettungsdienst. Er wurde in die Notaufnahme einer Lübecker Klinik gefahren. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten keine weitere Person in der Wohnung auffinden. Die Rauchentwicklung wurde auf eine im eingeschalteten Ofen vergessene Speise zurückgeführt. Ein Gebäudeschaden war nicht entstanden. Die Polizisten wurden nicht verletzt.

Die Feuerwehr rettete einen Schwerverletzten aus der Wohnung. Fotos: Oliver Klink

Die Feuerwehr rettete einen Schwerverletzten aus der Wohnung. Fotos: Oliver Klink


Text-Nummer: 141486   Autor: PD Lübeck/red.   vom 02.11.2020 um 20.05 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.