Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Nach Protesten: Haltestelle wird verlegt

Lübeck - Travemünde: Die Haltstelle „Hafenbahnhof“ in Travemünde wird kurzfristig von ihrem jetzigen Standort auf Höhe der Sporthalle Stadtschule aus Sicherheitsgründen rund 50 Meter in Richtung Osten verlegt. Damit reagiert die Stadt auf die Beschwerden von Bürgern sowie der Stadtschule Travemünde, die sich über zu wenig Warteraum beklagt hatten.

Aufgrund der Straßenmündungen und Zufahrten in diesem Bereich wurde statt eine Verlegung auf die genau gegenüberliegende Seite zunächst ein Standort rund 50 Meter weiter östlich gewählt. In der Praxis stellt sich diese Wahl jedoch als ungeeignet dar, denn der Standort bietet zu wenig Platz für die wartenden Fahrgäste – insbesondere zum täglichen Schulschluss – und den fußläufigen Passanten.

Die Verlegung erfolgt provisorisch bis zum endgültigen Ausbau der Haltestelle an der Stadtschule im Frühsommer 2021. "Mit dem Ausbau zu einem sogenannten Haltestellenkap wird eine ausreichende Wartefläche geschaffen, so dass Schülerinnen und Schüler gefahrlos auf den Bus warten und Fußgänger passieren können", so die Stadtverwaltung.

Die Umstellung erfolgte durch die Änderung der Verkehrsführung in Travemünde. Besonders an einer abgebauten Fußgängerampel und der neuen Haltestelle gab es Kritik.

Die Haltestelle wird noch einmal verlegt. Foto: Travemünde Aktuell

Die Haltestelle wird noch einmal verlegt. Foto: Travemünde Aktuell


Text-Nummer: 141619   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 09.11.2020 um 19.21 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.