Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Drückjagd in Moisling

Lübeck - Moisling: Archiv - 13.11.2020, 16.05 Uhr: Seit Jahren beschweren sich Anwohner in Moisling über Wildschweine, die in Gärten und Straßen unterwegs sind. Sie verwüsten die Gärten und sind mit einem Gewicht von bis 300 Kilogramm auch gefährlich. Am Freitag fand in Moisling eine Drückjagd statt. Dabei wurde ein Tier erlegt.

Bild ergänzt Text

Die Wildschweine nutzen die vielen Futterquellen, wie Komposthaufen und Mülleimer. Und sie verlieren dabei zunehmend die Scheu vor den Menschen. Viele Anwohner fordern bereits seit Jahren eine stärkere Bejagung der Tiere. Auch politisch gibt es einen klaren Auftrag an die Jäger: Wildschweine können die Afrikanische Schweinepest verbreiten. Dehsalb soll ihre Zahl verringert werden.


Am Freitagmorgen versammelte Revierförster Kai Neumann sechs weitere Jäger und drei Hundeführer. Der Bereich um die Travewiesen wurde abgesperrt. Nach knapp drei Stunden war ein etwa zweijähriger Keiler erlegt.

Die Drückjagden sollen in der kommenden Zeit fortgesetzt werden.

Sieben Jäger und drei Hundeführer beteiligten sich an der Jagd. Fotos, Video: STE

Sieben Jäger und drei Hundeführer beteiligten sich an der Jagd. Fotos, Video: STE


Text-Nummer: 141691   Autor: VG   vom 13.11.2020 um 16.05 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.