Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecks Kulturfunke geht in die zweite Runde

Lübeck: 104 Kulturfunken gibt es in diesem Jahr. Dank der Possehl-Stiftung waren über 700 Lesungen, Märchenerzählungen auf Spielplätzen, kleine Konzerte und vieles mehr möglich. Die Aktion wird im kommenden Jahr fortgesetzt. 480.000 Euro stellt die Stiftung dafür zur Verfügung. Künstler können sich ab Montag bewerben.

Eine Art „kulturelle Dauervibration“ ist in Lübeck seit dem Sommer spürbar, über 700 Veranstaltungen aller Genres fanden bzw. finden noch bis in das neue Jahr hinein statt. Einen Veranstaltungsüberblick bietet die Plattform www.kulturfunke.de. Neue Formate und Zusammenschlüsse sind entstanden, neue Stadträume – wie leerstehende Geschäftsräume, Spielplätze, öffentliche Orte und Wände – werden bespielt, der Sommer ist als neue „Kulturspielzeit“ hinzugekommen, zur Freude der Künstler, Einwohner und Besucher Lübecks.

Kultur macht sich mit oft niedrigschwelligen Angeboten auf den Weg zu ihrem Publikum. Es wird Crossover experimentiert, neues Publikum wird durch zufällige Begegnungen im Stadtraum gewonnen. So ist der Kulturfunke 2020 zu einem interessanten neuen – trotz Krise positiven – Gesprächsthema geworden.

Doch wie sehen Corona-konforme Kulturformate im Winter und Frühling aus? Ist das Publikum bereit, sich warm einzupacken, wenn es im Februar ein Konzert draußen – statt gar nicht – erleben darf? An den Enthusiasmus unseres kulturell so reichen Sommers und Herbstes möchten KULTURTREIBHAUS und Possehl-Stiftung anschließen: Der Kulturfunke geht in die zweite Runde! 480.000,- Euro stehen ab sofort für die Fortsetzung der Aktion bereit – damit soll ein Beitrag geleistet werden, die reiche und vielfältige kulturelle Szene zu unterstützen und Kultur in den Alltag der Lübecker zurückzubringen.

Bis zu 80 Künstler und Kulturschaffende1 können eine Förderung von bis zu 6.000 Euro pro Person beantragen, beispielsweise für Honorarkosten für Projektentwicklung und -durchführung, Sachmittel oder Miete für Veranstaltungsorte. Es können Anträge für Vorhaben gestellt werden, deren Umsetzung bis zum 31. Mai 2021 erfolgen soll. Diese sind digital an das KULTURTREIBHAUS zu schicken. Das Antragsverfahren ist kurz und unbürokratisch, die Auswahl erfolgt durch ein unabhängiges Gremium des Kulturtreibhauses. Der Abgabetermin für die Einreichung der „Kulturfunken“ ist der 28. Dezember 2020.

Alle Lübecker Bürger und Freunde der kulturellen Vielfalt können für noch mehr „Kulturfunken“ in der Hansestadt sorgen. Über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Lübeck gibt es die Möglichkeit, direkt und unkompliziert zu spenden – zur Unterstützung einer lebendigen Kulturszene und der kreativen Menschen, die unser Leben bereichern! Mehr unter www.für-unsere-region.de

Einer von vielen Kulturfunken in Lübeck: Swingstreet. Foto: Possehl-Stiftung

Einer von vielen Kulturfunken in Lübeck: Swingstreet. Foto: Possehl-Stiftung


Text-Nummer: 141693   Autor: Possehl Stiftung/red.   vom 13.11.2020 um 19.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.