Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne Lübeck
Grüne Lübeck

Corona-Fälle weiter rückläufig in Lübeck

Lübeck: Seit dem 27. Oktober gelten in Lübeck verschärfte Maßnahmen gegen die Pandemie. Sie funktionieren offenbar. Seit dem 6. November nimmt die Zahl der COVID-19 Fälle in Lübeck wieder ab. Am Dienstag, 17. November, wurden nur noch 17 neue laborbestätigte Fälle gemeldet.

Die Maßnahmen, wie die Maskenpflicht in Teilen der Innenstadt, scheinen zu funktionieren. Die höchste Meldung an "aktiv erkrankten" Lübeckern gab es am 6. November. Seitdem geht die Zahl mit einigen Schwankungen zurück. Lübeck lag am Dienstag nur noch knapp über der Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen.

Am Montag gab es allerdings einen weiteren Todesfall. Es handelt sich um eine ältere Person mit Vorerkrankungen, die auch mit COVID-19 infiziert war, so Nicole Dorel, Sprecherin der Stadtverwaltung. Die Zahl der Verstorbenen mit einem COVID-19 Nachweis in Lübeck liegt damit bei fünf.

Am Trave-Gymnasium in Kücknitz wurde der Schulbetrieb vorübergehend eingestellt. Am Dienstag war aber klar: Es ist zu keinem Corona-Ausbruch gekommen. "Für alle getesteten Personen bis auf eine fällt das Ergebnis negativ aus", berichtet Nicole Dorel. "Damit kann der Schulbetrieb im Präsenzunterricht ab Mittwoch wieder stattfinden. Das Gesundheitsamt hat lediglich im weiteren Positiv-Fall die Kontaktpersonenermittlung aufgenommen." Die Entscheidung des Gesundheitsamtes, in diesem Fall ausnahmsweise eine umfangreiche Testung vor Ort durchzuführen, lag darin begründet, dass es im Rahmen der Kontaktpersonenermittlung nicht eindeutig nachvollziehbare Aussagen gab.

Auch in anderen Schulen, Kitas oder Altenheimen blieb es in Lübeck bei Einzelfällen.

Vor drei Wochen wurde Lübeck zum Risikogebiet. Bürgermeister Jan Lindenau setzte verschärfte Maßnahmen in Kraft, die offenbar Wirkung zeigen. Foto: JW/Archiv

Vor drei Wochen wurde Lübeck zum Risikogebiet. Bürgermeister Jan Lindenau setzte verschärfte Maßnahmen in Kraft, die offenbar Wirkung zeigen. Foto: JW/Archiv


Text-Nummer: 141752   Autor: VG   vom 17.11.2020 um 16.35 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Schülerin in Lübeck

schrieb am 17.11.2020 um 17.03 Uhr:
Da ich die Zahlen etwas verfolge frage ich mich wie auf den 7 Tagesinzidenzwert von knapp über 50 gekommen wird?
Kann das einmal jemand vorrechnen?
Den RKI Wert kann man ja schlecht nehmen. Dort werden die Zahlen ja nur verzögert bearbeitet.

In den letzten 7 Tagen gab es ja 145 Fälle.
Habe gerade keinen Rechner zur Hand. Aber das ergibt doch einen höheren Wert auf die Gesamtbevölkerung von ca 216500 Einwohner:innen.
Müsste knapp unter 70 liegen.
Oder mein Mathematikunterricht ist trotz Präsenzunterricht nicht ausreichend.

Lübecker

schrieb am 17.11.2020 um 18.02 Uhr:
"... ausnahmsweise eine umfangreiche Testung...." Da kann man nur mit dem Kopf schütteln! Am besten das Gesundheitsamt lässt das Testen gleich ganz, dann hat Lübeck 0 Fälle! *Ironie aus*

Tim

schrieb am 17.11.2020 um 18.14 Uhr:
@Schülerin: komme zwar auf ein paar mehr Infizierte in sieben tagen aber auf keinen Fall in die Nähe von 50. Wenn ich nicht verkehrt gelesen habe heute 17, Samstag, Sonntag und Montag 61, Freitag 21, Donnerstag 30 und Mittwoch 24. Macht in sieben Tagen bei mir 153. Damit sind es knapp über 70 auf 100000.

andre klar

schrieb am 17.11.2020 um 18.56 Uhr:
@Schülerin:
Dein Wert trifft es ziemlich genau, vom 11.-17.11 gab es laut HL-Live sogar 153 Neuinfektionen, ergibt einen Inzidenzwert von
153 / 2.165 = 70.6

Rene Brinkmann

schrieb am 17.11.2020 um 18.56 Uhr:
man sollte so langsam damit anfangen den Weihnachtsmarkt zu planen

Otto Schneider

schrieb am 17.11.2020 um 19.08 Uhr:
Da auch in Lübeck nun weniger getestet wird, müsste der Wert der Neuinfektionen danach hochgerechnet werden, um eine vergleichbares Bild zu erstellen, oder?

Ruckzucker

schrieb am 17.11.2020 um 20.56 Uhr:
Ehrlich.... wer jetzt von Weihnachtsmarkt träumt hat nichts begriffen.

Micha

schrieb am 17.11.2020 um 21.56 Uhr:
...weniger getestet ist genau der ausschlaggebende Punkt!
Wie hoch wären wohl die Neuinfektionen, wenn normal weiter getestet worden wäre???
Nun, die Antwort werden wir nie bekommen, weil das die neue Dunkelziffer ist...von wegen Neuinfektionen sind rückläufig...die Zahlen wurden nur durch Veränderung der Kriterien der zu testenden Personen runter gedrückt und damit verfälscht.
Die Dunkelziffer steigt und die Gefahr ist auf keinen Fall gebannt!!! (...)

Jörg Peters

schrieb am 18.11.2020 um 06.19 Uhr:
Guten Morgen,

was ich sehr interessant finde, ist der Punkt, das Lübeck es im Gegensatz zum Land und zum Bund, in nur knapp 10 Tagen geschafft hat, die Zahlen zu drücken, obwohl alle immer von 10 bis 14 Tagen ausgehen, das die Zahlen erst dann zurückgehen. Haben wir etwa schon eine Wunderwaffe gegen den Virus, ohne das andere es wissen? Ja haben wir, einfach nicht mehr testen 😂, dann sinken auch die Zahlen sehr rasant. Das wie mit den Brücken, dem Salz zum Winter oder auch Corona, man hat einfach vergessen, vernünftig zu arbeiten... Ich bin froh in Lübeck leben zu dürfen, sonst hätte ich nicht jeden Tag Freude beim Lesen der Nachrichten hier. Ironie aus...

Sebastian Berger

schrieb am 18.11.2020 um 10.15 Uhr:
Hat hier noch niemand etwas von der selbsterfüllenden Prophezeiung gehört? Glaubt man den sinkenden Zahlen, gibt es das Signal von Erfolg und die Leute halten sich an die Hygienevorschriften und die Zahlen weiter zu drücken. (Hobbypsychologie :))

dr med tetzlaff stimmt zu...

schrieb am 18.11.2020 um 10.29 Uhr:
RUHE BEWAHREN ist oberste "Bürger"-meister-"Pflicht".
doch interessierte Laien lauschen dem parteiunabhängigen
PROF.DR.MED.F.MONTGOMERY
(Präsident des Weltärzte-Bundes)
dann wissen die Lübecker Bürger
was auf uns zukommt!

Andy C

schrieb am 18.11.2020 um 10.54 Uhr:
Es ist doch super wenn die Werte wieder zurück gehen, ich finde es insbesondere auch gut wennm an die Tests wieder auf ein normales Maß reduziert. Die Zahlen sind lediglich durch eine massive Ausweitung der Tests an Gesunden hoch gegangen und deswegen macht es auch Sinn das zu reduzieren. Am besten wäre es wie im März nur erkrankte Personen zu testen dann haben wir auch wieder ein zuverlässigeres Ergebnis und vergleichbare Zahlen.

Martina Riemann

schrieb am 18.11.2020 um 11.18 Uhr:
@Rene Brinkmann 17.11.2020 um 18.56 Uhr:

2man sollte so langsam damit anfangen den Weihnachtsmarkt zu planen"

Viel zu gefährlich. Außerdem benötigt man eine Vorlaufzeit, um die Betonblöcke zu beschaffen.

Micha

schrieb am 18.11.2020 um 13.07 Uhr:
...@ Andy...trotz vieler Tests waren die Zahlen noch vor den Sommerferien im Keller...jetzt wo es Sinn macht diese teststrategie beizubehalten, weil eh grippezeit und corona bei Kälte länger überlebt, als bei 30 Grad, wird reduziert?
Wo liegt da der Sinn?
(...)
Mit diesenMuppets in unserer Regierung kann man keinen Blumentopf gewinnen. Dieses ewige rumgeeiere und halbherzige Beschlüsse fassen, nervt einfach nur und verunsichert mich persönlich!
Statt zuzugeben, dass die niedrigeren infektionszahlen nur damit zu tun haben, was auch jeder Blinde ohne Stock so sieht, wird darauf hingewiesen, dass es der Erfolg dieses wischiwaschi lockdowns sein...

Sven-Erik Mahnkeit

schrieb am 18.11.2020 um 14.44 Uhr:
@ Jörg Peters:
Internetverbindungen gibt es auch an anderen Orten in der Welt, habe ich selbst erlebt. Sie müssen also nicht zwingend in Lübeck wohnen, um HL Live lesen zu können.

Dafür nicht.