Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Polizei: Hausbesuche zum Einbruchschutz

Lübeck - St. Lorenz Nord: In der vergangenen Woche fanden Hausbesitzer in Lübeck St. Lorenz Informationen und eine Broschüre zum Thema „Einbruchschutz“ in ihren Briefkästen. Das Sachgebiet Prävention und die Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruchdiebstahl der Polizeidirektion Lübeck waren gemeinsam als „Einbruchschutzstreife“ unterwegs, um die Haushalte über Sicherungstechniken und Verhaltensweisen zu informieren.

Bild ergänzt Text

Leitern in Griffhöhe im offenen Carport, Mülltonnen und Gartenstühle als Aufstiegshilfen in die oberen Geschosse sowie gekippte Fenster: Das alles fiel den fünf Beamtinnen und Beamten der Schutz- und Kriminalpolizei während Ihrer Einbruchschutzstreife durch die Dornbreite auf. In Gesprächen mit den Hausbesitzern wurde auf die offensichtlichen Tatgelegenheiten für Einbrecher hingewiesen. Ein gekipptes Fenster und eine nur zugezogene Haustür sind „offene“ Einladungen für Täter.

„Bei mir ist doch sowieso nichts zu holen! und “Ich bin ja versichert!“, hörten die uniformiert und in zivil informierenden Polizisten mehrmals während der Gespräche. "Hier gilt: Besonders der Verlust von individuellen Werten und das Bewusstsein, dass jemand in das Haus, den höchstpersönlichen Lebensbereich, eingedrungen ist, kann auch längerfristig für ein negatives Sicherheitsgefühl Gefühl sorgen", so Ulli Fritz Gerlach vom Sachgebiet Prävention der Polizeidirektion Lübeck. Bewohner, die nicht angetroffen wurden, erhielten ein Hinweismerkblatt samt Informationen rund um den Einbruchschutz in ihren Briefkästen.

"Einfache Verhaltensweisen helfen, Tatgelegenheiten zu reduzieren", so der Polizeibeamte. "Schließen Sie auch bei kurzer Abwesenheit Ihre Haustür stets ab, schließen und verriegeln Sie beim Verlassen des Hauses alle Fenster und Terrassentüren. Sorgen Sie für eine aktive und belebte Beleuchtung des Hauses."

Weitere Informationen zum Einbruchschutz gibt es im Internet unter www.polizei-beratung.de. Für weitere Fragen ist das Sachgebiet Prävention der Polizeidirektion Lübeck unter den Telefonnummern 0451/131-1400 und 0451/131-1401 zu erreichen.

Die Beamten informierten auf Dornbreite über den Schutz vor Einbrechern. Fotos: Polizei

Die Beamten informierten auf Dornbreite über den Schutz vor Einbrechern. Fotos: Polizei


Text-Nummer: 141771   Autor: PD Lübeck/red.   vom 18.11.2020 um 14.36 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.