Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Rad-Kontrolle am Lindenplatz: Polizei ist zufrieden

Lübeck: Drei Stunden lang haben zehn Polizeibeamte am Lindenplatz Fahrräder kontrolliert. Es gab zwar immer noch viele Beanstandungen, aber das Fazit ist positiv. Fast alle Radfahrer zeigten sich einsichtig und viele bekamen noch eine Warnweste geschenkt.

Bild ergänzt Text

"Wir hatten im vergangenen Jahr 632 Unfälle mit Radfahrern, vier von ihnen starben", berichtet Ulli Fritz Gerlach, Präventionsbeauftragter der Polizeidirektion Lübeck. Deshalb habe man ein Konzept erarbeitet, wie das Radfahren in Lübeck sicherer werden kann. Seit Juli gibt es verstärkt entsprechende Kontrollen.

Am Mittwoch standen die Beamten von 16 bis 19 Uhr am Lindenplatz. Von 225 kontrollierten Fahrrädern wurden 80 beanstandet. Besonders an Rennrädern fehlte häufiger die Beleuchtung, bei einigen war auch nur die Klingel defekt. Insgesamt wurden 49 Ordnungswidrigkeiten angezeigt, überwiegend wegen Nutzung des Gehweges oder im Bereich der Puppenbrücke wegen der Nutzung des Radweges auf der linken Fahrbahnseite. In einem Fall besteht der Verdacht auf den Konsum auf Betäubungsmittel. "Fast alle hatten Verständnis für die Maßnahme", berichtet Gerlach. Die Kampagne zur Erhöhung der Verkehrssicherheit zeige Wirkung.

Für einige Radfahrer gab es sogar ein Geschenk. Die Lübecker Verkehrswacht hat 500 Warnwesten zur Verfügung gestellt, die kostenlos an dunkel gekleidete Fahrer verteilt wurden.

Teil des Konzeptes für mehr Sicherheit im Radverkehr ist aber auch die Kontrolle von Autofahrern, berichtet der Präventionsbeauftragte. 800 Autofahrer wurden seit Juli kontrolliert oder verwarnt. Ein Schwerpunkt ist dabei das Parken auf Fahrradstreifen und -wegen.

Das Fahrrad ist in Ordnung, aber die Kleidung sehr dunkel: Der Präventionsbeauftragte der Polizei Ulli Fritz Gerlach verteilte auch Warnwesten. Fotos: VG

Das Fahrrad ist in Ordnung, aber die Kleidung sehr dunkel: Der Präventionsbeauftragte der Polizei Ulli Fritz Gerlach verteilte auch Warnwesten. Fotos: VG


Text-Nummer: 141778   Autor: VG   vom 18.11.2020 um 19.41 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.