Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Hochschulkonsortium: TH Lübeck neues Mitglied im DHIK

Lübeck: Bei seiner diesjährigen Konsortialversammlung am 30. Oktober 2020 begrüßte das Deutsche Hochschulkonsortium für Internationale Kooperationen (DHIK) vier neue Mitglieder, darunter die Technische Hochschule (TH) Lübeck. Unter der Leitung des Vorsitzenden des DHIK, Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard kamen über 60 Teilnehmer aus etwa dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) zusammen.

Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern der Mitgliedshochschulen und Anwärtern sowie der Freunde des DHIK e.V und der Chinesisch-Deutschen Hochschule für Angewandte Wissenschaften (CDHAW) votierten sie anschließend für die Aufnahme in die Mitgliedschaft. Die TH Lübeck ist eine von den vier neuen Hochschulen im Konsortium. THL-Vizepräsident für Forschung und Internationales, Prof. Dr. Frank Schwartze freut sich über die erfolgreiche Aufnahme als Vollmitglied: "Die Erhöhung der Auslandsmobilität und Festigung der Internationalen Studienprogramme sind zwei wesentliche Ziele der Internationalisierungsstrategie der TH Lübeck. Die Aufnahme in das DHIK ermöglicht es uns, hierfür neue Optionen zu eröffnen, um unsere Ziele zu erreichen."

Weitere Themen der Versammlung waren neben der Aufnahme unter anderem die finanzielle Weiterentwicklung des Projekts CDHAW sowie die Gründung der Fachgruppe Digitale Lehre und Kooperationen. In diesem Zuge wurden die beiden Gesamtkoordinatoren, der einstige Rektor der ehemaligen FH Lübeck, Prof. Dr.-Ing. Hans Wilhelm Orth für das Projekt CDHAW und Prof. Dr.-Ing. Bernhard Schwarz für das Projekt Mexikanisch-Deutsche Hochschulkooperation (mdhk) sowie die Fachkoordinatoren in ihren Ämtern bestätigt. Dem neuen Projekt Digitale Lehre und Kooperationen sicherte THL-Vize Prof. Frank Schwartze Unterstützung zu: "Wir bringen gern unsere Erfahrungen in der digitalen Lehre und die Vernetzung mit dem Chinesisch-Deutschen Institut für angewandte Ingenieurwissenschaften (CDAI) in Hangzhou in den Verbund ein."

Das DHIK ist ein Hochschulkonsortium von nunmehr über 30 Hochschulen, das Praxissemester, Austausch- und Doppelabschluss-Programme mit ausländischen Universitäten in den angewandten Ingenieurwissenschaften durchführt. Die Programme verknüpfen das deutsche Fachhochschulmodell mit dem Hochschulsystem des Partnerlandes. Derzeit bestehen Kooperationen mit der Tongji-Universität in Shanghai, China und dem Tecnológico de Monterrey in Monterrey, Mexiko.

Die TH Lübeck ist eine von den vier neuen Hochschulen im Konsortium. Foto: Archiv/THL

Die TH Lübeck ist eine von den vier neuen Hochschulen im Konsortium. Foto: Archiv/THL


Text-Nummer: 141781   Autor: THL   vom 19.11.2020 um 10.13 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.