Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Hier entsteht Lübecks Impfzentrum!

Lübeck: Archiv - 24.11.2020, 14.00 Uhr: Drei Impfstoffe gegen das Coronavirus stehen kurz vor der Zulassung. Jetzt wird bereits an der Vorbereitung der Impfungen gearbeitet. In Lübeck entsteht in der Musik- und Kongresshalle ein Impfzentrum, das Ende November an den Start gehen kann.

Bild ergänzt Text

In ganz Deutschland entstehen derzeit Impfzentren in Schleswig-Holstein sind es 28. In Lübeck hat man sich die Entscheidung für einen geeigneten Standort nicht leicht gemacht. Acht Objekte wurden untersucht, am Ende fiel die Wahl auf die Musik- und Kongresshalle. Sie bietet ausreichend Platz für bis zu 1000 Impfungen am Tag.

Außerdem liegt das neue Impfzentrum gut erreichbar und ist barrierefrei. Veranstaltungen wird es in der nächsten Zeit dort wohl nicht geben. Sollte mehr Impfstoff zur Verfügung stehen als erwartet, kann weiterer Platz genutzt werden.

Lübeck stellt nur den Raum zur Verfügung. Die eigentliche Impfung übernehmen das Land und die Kassenärztliche Vereinigung. Sie werden auch organisieren, wer zuerst den Immunschutz erhält. Vorgesehen sind zunächst medizinisches Personal, Mitarbeiter in systemrelevanten Bereichen und Risikogruppen.

Die einzelnen Impfzentren sollen nach derzeitigem Stand jeweils über mehrere parallele „Impflinien“ verfügen, an denen pro Linie 120 bis 150 Impfungen täglich durchgeführt werden können – bei beispielsweise acht Impflinien wären das also rund 1000 Personen in einem Zentrum täglich. Eine „Impflinie“ beschreibt alle notwendigen Schritte einer Impfung, die vor Ort von einem Team durchgeführt wird, wie Anmeldung / Registrierung, Indikationsstellung und Aufklärung, Impfung und Dokumentation und Nachbeobachtung.

"Es wird Monate dauern, bis alle Menschen geimpft werden können", sagt Bürgermeister Jan Lindenau. "Deshalb wird es auch weiterhin notwendig sein, dass sich alle an die Hygieneregeln halten: Abstand halten, Hände waschen, Alltagsmaske tragen."

Eine weitere Impfstation in der Umgebung entsteht in Bad Schwartau.

Im Original-Ton hören Sie Interviews mit Bürgermeister Jan Lindenau, Oberstleutnant Oliver Witt vom Kreisverbindungskommando, Thomas Köstler von der Berufsfeuerwehr und Dr. Alexander Mischnik, Leiter des Gesundheitsamtes.

MuK Geschäftsführerin Ilona Jarabek und Dr. Alexander Mischnik, Leiter des Gesundheitsamtes Lübeck bereiten das Impfzentrum vor. Fotos: Harald Denckmann

MuK Geschäftsführerin Ilona Jarabek und Dr. Alexander Mischnik, Leiter des Gesundheitsamtes Lübeck bereiten das Impfzentrum vor. Fotos: Harald Denckmann


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 141877   Autor: red.   vom 24.11.2020 um 14.00 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.