Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

VfB Lübeck: Premiere gegen Ingolstadt 04

Lübeck: Archiv - 03.12.2020, 13.20 Uhr: Die nächste Auswärtsreise führt den VfB am kommenden Samstag zu einem Gegner, mit dem es bislang in 101 Jahren Vereinsgeschichte keinerlei Berührungspunkte gab. Weder mit dem FC Ingolstadt 04 noch mit dessen Vorgängern MTV und ESV Ingolstadt, die beide jeweils zwei Jahre lang der 2. Bundesliga Süd angehörten, gab es bislang Pflichtspielvergleiche oder Freundschaftsspiele.

Der FCI gehört inzwischen zu den festen Größen im deutschen Profifußball. Seit 2008 verbrachte der Verein insgesamt acht Jahre in der 2. Bundesliga und gehörte von 2015 bis 2017 sogar der Eliteklasse an. Seit 2010 verfügt der Verein mit dem Audi-Sportpark über eine bundesligataugliche Arena (15.200 Plätze, davon 9.200 Sitze), die in der Bundesliga fast durchgehend gefüllt war und in der 2. Bundesliga zuletzt im Schnitt 9.000 Zuschauer anlockte.

In den letzten beiden Jahren verpassten die Ingolstädter die 2. Bundesliga denkbar knapp. Zunächst stiegen die – eigentlich als Mitfavorit auf den Bundesliga-Aufstieg gestarteten – Bayern 2019 in zwei dramatischen Relegationsspielen gegen den SV Wehen Wiesbaden (2:1, 2:3) aus dem Unterhaus ab, ehe Anfang Juli in einem noch dramatischeren Krimi in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg (0:2, 3:1) der Aufstieg in der letzten Minute der Nachspielzeit verpasst wurde. Somit spielt der Verein erstmals seit 2008 zwei Jahre in Folge drittklassig.

Trainer Tomas Oral, der seit dem Frühjahr 2019 seine zweite Amtszeit beim FCI bestreitet, hat auch in dieser Saison einen durchaus namhaften Kader beisammen. Zwar ist kein Spieler mehr dabei, der noch Bundesliga-Spiele für die Ingolstädter bestritt. Doch mit den Angreifern Stefan Kutschke (u.a. Leipzig, Wolfsburg, Paderborn, Nürnberg) und Maximilian Beister (u.a. HSV, Düsseldorf, Mainz), Mittelfeldspieler Marc Stendera (Frankfurt, Hannover) oder Verteidiger Michael Heinloth (Nürnberg, Paderborn) sind einige Spieler mit Bundesliga-Erfahrung im Kader. Hinzu kommen Akteure mit internationaler Erfahrung wie der aktuelle finnische Nationalspieler Ilmari Niskanen, der langjährige dänische und schwedische Erstliga-Verteidiger Björn Paulsen oder der Deutsch-Spanier Dennis Eckert Ayensa, der von Celta Vigo 2019 zum FCI kam.

Zwar fand auch Ingolstadt in dieser Saison noch keine Konstanz. Doch zur Spitzengruppe der 3. Liga zählen die Oral-Schützlinge erwartungsgemäß. Den möglichen Sprung an die Spitze verpassten die „Schanzer“ zuletzt allerdings durch eine 0:2-Niederlage beim SV Meppen. Daheim feierten die Ingolstädter allerdings fünf Siege in sechs Partien. Einzig die SpVgg Unterhaching entführte in dieser Saison beim 1:0-Erfolg drei Punkte aus der Audi-Stadt.

Der VfB Lübeck spielt am Samstag in Ingolstadt.

Der VfB Lübeck spielt am Samstag in Ingolstadt.


Text-Nummer: 142061   Autor: VfB   vom 03.12.2020 um 13.20 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.