Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Güterbahnhof: SPD Holstentor Süd fordert mehr Grün

Lübeck: Archiv - 03.12.2020, 17.41 Uhr: Im Bauausschuss der Lübecker Bürgerschaft soll am 7. Dezember 2020 über die öffentliche Auslegung des Bebauungsplans für das Geländes des ehemaligen Güterbahnhofs beraten werden. Der SPD-Ortsverein Holstentor Süd sieht den geplanten Auslegungsbeschluss kritisch und fordert Verbesserungen.

Ulrich Pluschkell, SPD-Mitglied im Bauausschuss der Lübecker Bürgerschaft: "Die zentral gelegene Industriebrache muss jetzt endlich einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden. Lübeck braucht die dort geplanten rund 300 Wohneinheiten - davon rund 80 Sozialwohnungen. Die geplante Umnutzung der alten Güterhallen ist eine interessante städtebauliche Idee, ebenso der autofreie Charakter von Teilen der neuen Siedlung. Mehr als ärgerlich ist aber die veränderte Planung für den Teilbereich nordöstlich der St.-Lorenz-Brücke. Die dort vorgesehene Grünanlage soll entfallen, das wilde Parken legalisiert werden. So geht das nicht!"

Kerstin Metzner, Vorsitzende der SPD Holstentor Süd, fordert: "Mehr öffentliches Grün ist notwendig für die Menschen in St. Lorenz Süd! Dieser Stadtteil hat von allen Lübecker Stadtteilen mit Abstand das wenigste öffentliche Grün. Angesichts des Klimanotstands eine städtebauliche Katastrophe! Deshalb sind Bauverwaltung und Investor gefordert, dieses Gebiet mit deutlich mehr Grün attraktiv zu gestalten. Wenn die Fläche zwischen Meierbrücke und Hermann-Lange-Straße jetzt nicht mehr als Grünfläche entwickelt werden soll, dann muss an anderer Stelle im Stadtteil St. Lorenz Süd dringend Ersatz geschaffen werden, z. B. durch die Begrünung von Straßen und Plätzen. Eine interessante Lösung sehen wir darin, das ohnehin abgängige Dach der alten Güterhalle als Gründach neu zu gestalten. Auf die Dächer der Neubauten gehören Grün- und Solaranlagen."

Der SPD Ortsverein Holstentor Süd sieht den Plan für die Bebauung kritisch. Foto: Oliver Klink/Archiv

Der SPD Ortsverein Holstentor Süd sieht den Plan für die Bebauung kritisch. Foto: Oliver Klink/Archiv


Text-Nummer: 142067   Autor: SPD Holstentor Süd   vom 03.12.2020 um 17.41 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.