Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Karstadt: Arbeitsplätze bleiben erhalten

Lübeck: Archiv - 04.12.2020, 12.55 Uhr: Um 9 Uhr wurden die Mitarbeiter von Karstadt Lübeck zur Betriebsversammlung gerufen. Es war eine große Videowand aufgebaut, auf der Stephan Fanderl, Chef von Galeria Karstadt Kaufhof, die gute Nachricht überbrachte. Karstadt Lübeck bleibt, alle 160 Angestellten bleiben und auch Mitarbeiter aus der Transfergesellschaft erhalten ihre alten Vertrag zurück.

Bild ergänzt Text
Gute Laune und viele Geschenke bei Karstadt. Von der SPD gab es ein Kunstwerk.

Die Entscheidung fiel am Donnerstag. Der neue Eigentümer der Gebäude kam dem Warenhaus soweit entgegen, dass ein wirtschaftlicher Betrieb wieder möglich ist. "Die Stimmung kann man gar nicht beschreiben", so Karin Kinnert, Vorsitzende des Betriebsrates in einer ersten Stellungnahme.

Dann ging es Schlag auf Schlag: Erst kam der Bürgermeister mit einer Flasche Sekt vorbei, der auch gleich zusagte, dass die angrenzende Fußgängerzone kommendes Jahr endlich saniert wird. Die nächste Flasche Sekt kam von der SPD. Fraktionschef Peter Petereit, sein Stellvertreter Peter Reinhardt und der Kreisvorsitzende Jörn Puhle hatten eine Flasche Sekt und ein Willy-Brandt-Kunstwerk dabei. Auch viele Kunden kamen vorbei, um den Mitarbeitern zu ihrem erfolgreichen Kampf für die Arbeitsplätze zu garantieren.

Aktuell arbeiten rund 160 Mitarbeiter bei Karstadt Lübeck. Für sie ist jetzt klar, dass ihre Arbeitsverträge unverändert weiter laufen. Und auch Mitarbeiter, die bereits in einer Auffanggesellschaft sind, sollen ihre alten Verträge zurück erhalten. Unklar war am Freitag noch, wie es mit Karstadt Sport weiter geht.

Ein Kunde bedauerte am Freitag die Entscheidung. "Dann ist es ja jetzt mit den Rabatten vorbei." Der Betriebsrat nahm es mit Humor. Und es werde wohl einige Tage dauern, bis die Rabatt-Schilder entfernt sind.

Der Kampf - wie hier im Juni - hat sich gelohnt. Foto: JW/Archiv

Der Kampf - wie hier im Juni - hat sich gelohnt. Foto: JW/Archiv


Text-Nummer: 142079   Autor: VG   vom 04.12.2020 um 12.55 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.