Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Spenden ermöglichen Anschaffung eines Flächenlasers

Lübeck: Archiv - 14.12.2020, 10.02 Uhr: Mit Hilfe von Spendengeldern in Höhe von 16.000 Euro konnte das Palliativnetz Travebogen die Anschaffung eines Flächenlasers realisieren. Mit der Low-Level-Therapie ist es möglich, bei der Wundbehandlung das betroffene Areal zu bestrahlen und somit einen Heilungsprozess in Gang zu setzen.

Bei der Lasertherapie handelt es sich um eine ergänzende Heilmethode. Jan Partzanka, Palliativ Care Fachkraft, Wundexperte und Laserschutzbeauftragter beim Travebogen sagt: „Der Flächenlaser kommt bei größeren Flächen zum Einsatz. So zum Beispiel bei offenen Beinen oder Druckgeschwüren oder auch bei Entzündungen im Mundraum. Wir freuen uns über die Anschaffung des Flächenlasers, der unsere Arbeit in der Wundversorgung hervorragend ergänzt und die Situation der Patient*innen erheblich erleichtert.“

Ein komplettes Interview mit Jan Partzanka zu diesem Thema finden Sie unter www.travebogen.de

Jan Partzanka, Palliativ Care Fachkraft, ist Wundexperte und Laserschutzbeauftragter beim Travebogen. Foto: Travebogen

Jan Partzanka, Palliativ Care Fachkraft, ist Wundexperte und Laserschutzbeauftragter beim Travebogen. Foto: Travebogen


Text-Nummer: 142253   Autor: Travebogen   vom 14.12.2020 um 10.02 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.