Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
Grüne: Bruno Hönel
Grüne: Bruno Hönel

Städtekoalition: AfD-Darstellung trifft auf Widerspruch

Lübeck: Archiv - 15.12.2020, 09.51 Uhr: Mit großer Irritation hat der Vorstand des Forums für Migrantinnen und Migranten in der Hansestadt Lübeck die Erklärung der AfD Fraktion (wir berichteten) vom 3. Dezember zur Kenntnis genommen. "Die inhaltlichen Ausführungen der AfD zur ‚Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus e.V.‘ entsprechen in keiner Weise den Tatsachen und diffamieren diesen so wichtigen Beitritt der Hansestadt Lübeck" kritisiert das Forum.

"Der Vorstand findet es äußerst bedauerlich, dass die AfD eine derartige Gelegenheit nutzt, um das grundsätzliche Anliegen zu verunglimpfen" so Spyridon Aslanidis, Vorstandsvorsitzender und Aydin Candan, 2. stellvertretender Vorsitzender und unter anderem zuständig für das Thema Antirassismus. Die Europäische Städtekoalition gegen Rassismus e.V., eine Initiative der UNESCO, habe jüngst sogar im EU-Aktionsplan gegen Rassismus 2020-2025, als beispielhaftes Netzwerk der Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene, Erwähnung gefunden.

Der Vorstand des Forums begrüße den Beitritt der Hansestadt Lübeck zur Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus e.V. ausdrücklich und wisse es sehr zu schätzen, dass der Bürgermeister der Einladung des Hauses der Kulturen zum Bürger Dialog gefolgt sei und regelmäßig eine klare Haltung zu den Themen Rassismus beziehungsweise Diskriminierung zeige.

"Es ist wichtig, in Stadtverwaltung und Gesellschaft systematisch und koordiniert gegen Rassismus und Diskriminierung vorzugehen – und dies nicht nur, wie selbst die AfD Fraktion es nach eigener Aussage unterstützt, gegen "Rassismus im eigentlichen Sinne, also die sittliche Beurteilung von Menschen anhand äußerer Merkmale wie zum Beispiel ihrer Hautfarbe."" so Aslanidis. Diese enge Definition sei, nach Meinung des Vorstands, nicht weit genug gedacht - nicht umsonst, gäbe es heutzutage keine allgemeingültige Definition des Begriffes Rassismus mehr. Dies berücksichtige auch die Europäische Städtekoalition gegen Rassismus e.V. in Ihrer Arbeit.

"Dem Bürgermeister sowie der Verwaltung möchten wir, für die zügige Umsetzung des Bürgerschaftsbeschlusses und dem damit verbundenen erfolgreichen Beitritt, unser Lob aussprechen" so Spyridon Aslanidis abschließend.

Der Vorstand des Forums für Migrantinnen und Migranten in der Hansestadt Lübeck. Foto: Archiv

Der Vorstand des Forums für Migrantinnen und Migranten in der Hansestadt Lübeck. Foto: Archiv


Text-Nummer: 142272   Autor: Forum f. M./Red.   vom 15.12.2020 um 09.51 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.