Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Gewölbekeller: Unabhängige wollen Teilzerstörung verhindern

Lübeck: Archiv - 15.12.2020, 11.07 Uhr: Nach wochenlangem Gesprächen und intensiven Diskussionen wurden noch im November grundsätzliche Entscheidungen zum Umbau des Buddenbrookhauses getroffen (wir berichteten). Eine Teilfläche des erhaltenen Gewölbes soll durchdrungen werden, um eine Treppe in den historischen Gewölbekeller bauen zu können. Die geplante "Teilzerstörung" könne aber leicht vermieden werden, argumentieren die Unabhängigen, die für die Entscheidung von Bürgermeister Lindenau kein Verständnis haben.

Dazu erklärt der denkmalpolitische Sprecher der Unabhängigen, Detlev Stolzenberg:

(")Die fachliche Begutachtung und die denkmalpflegerische Begründung lassen eine Teilzerstörung des mittelalterlichen Gewölbekellers nicht zu. Diese Teilzerstörung kann vermieden werden, wenn die Treppe an anderer Stelle gebaut werden würde. Die Betrachtungen der Architekten zeigen, dass dies museumsverträglich möglich ist wäre. Eine sehr gute Variante wäre ein rückwärtiger Anbau der neuen Treppe. Das Grundstück gehört der Stadt. Es gibt dort Rechte privater Stellplatznutzer, die berücksichtigt werden müssten. Diese Lösung sollte angegangen werden, sie ist machbar.(")

Wolfgang Neskovic, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Denkmalpflege kündigt an, dass die Unabhängigen in der Januarsitzung des Ausschusses einen entsprechenden Antrag stellen werden:

(")Nach der berechtigten Kritik der CDU-Vertreter im Ausschuss für Kultur und Denkmalpflege erwarten wir von ihnen ein klares Signal für den Erhalt des Denkmals. Es ist nachvollziehbar, dass der Leiter der städtischen Museen, Herr Dr. Wißkirchen, sein Museumskonzept umsetzen möchte. Allerdings verändern sich museumspädagogische Konzepte im Laufe der Zeit immer wieder. Die Zerstörung eines unwiederbringlichen Teiles dieses jahrhundertealten Gewölbekellers ist für den Umbau des Buddenbrookhauses entgegen der Darstellung von Bürgermeister Lindenau nicht zwingend notwendig. Wir wollen eine denkmalgerechte Umplanung. Das Museumskonzept muss sich dem Denkmal anpassen.(")

Detlev Stolzenberg kritisiert die Entscheidung des Bürgermeisters.

Detlev Stolzenberg kritisiert die Entscheidung des Bürgermeisters.


Text-Nummer: 142281   Autor: DU HL/Red.   vom 15.12.2020 um 11.07 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.