Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Handball: VfL reist am Mittwoch nach Dormagen

Lübeck: Archiv - 22.12.2020, 14.08 Uhr: Am 14. Spieltag reist der VfL Lübeck-Schwartau zum TSV Bayer Dormagen. Nach dem überzeugenden Auftritt gegen den EHV Aue wollen die Lübecker nun auch auswärts wieder punkten. Für VfL-Kreisläufer Carl Löfström ist es ein ganz besonderes Spiel.

Zwei Jahre lang spielte Carl Löfström beim TSV Bayer Dormagen ehe der Schwede in diesem Sommer zum VfL wechselte. Einen Tag vor Weihnachten kehrt Löfström nun erstmals zurück an seine alte Wirkungsstätte. „Ich freue mich sehr auf dieses Spiel“, sagt Löfström. „Ich habe dort noch einige Freunde und hatte dort eine schöne Zeit. Vielleicht werde ich vor dem Spiel etwas nervöser sein als sonst.“

Vorweihnachtliche Geschenke will der 28-Jährige an die ehemaligen Kollegen allerdings nicht verteilen. „Ich freue mich natürlich, alle wiederzusehen, aber ich will dieses Spiel unbedingt gewinnen. Ich spiele jetzt in Lübeck und gegen seinen ehemaligen Verein will man immer gewinnen“, sagt Löfström.

Kontakt mit den ehemaligen Kollegen gab es bisher noch nicht, doch auf der langen Busfahrt zum Spiel bleibt dafür noch genügend Zeit. Ohnehin hat sich die Mannschaft im Vergleich zum letzten Jahr ordentlich verändert. „Einige Spieler haben den Verein verlassen und natürlich sind ein paar Neuzugänge gekommen“, erklärt Lübecks Kreisläufer. „Aber natürlich weiß ich ganz genau, was die für einen Handball spielen. Die spielen mit viel Tempo, haben eine stabile 6:0-Abwehr mit einem guten Torhüter dahinter. Das wird für uns wieder eine schwere Aufgabe.“

Mit 12:8 Punkten steht Bayer Dormagen derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz, in der eigenen Halle konnten die „Wiesel“ allerdings nur zwei von fünf Spielen gewinnen. Zuletzt wurde zuhause aber der ASV Hamm-Westfalen deutlich mit 27:19 bezwungen. Auswärts in Emsdetten feierte der TSV ebenfalls einen deutlichen 28:21-Erfolg.

Personell kann VfL-Trainer Piotr Przybecki fast wieder aus den Vollen schöpfen: Lediglich Thees Glabisch und der langzeitverletzte Fynn Ranke fehlen weiterhin. „Ich bin froh, dass wir wieder ein paar Alternativen haben“, sagt Przybecki. „Gerade in der Abwehr müssen wir für Entlastung sorgen.“ Denn Carl Löfström ist in Lübeck direkt zum Dauerbrenner geworden, ist in Abwehr und Angriff eine der tragenden Säulen für Przybecki.

Das Lübecker Team reist am Mittwoch nach Dormagen.

Das Lübecker Team reist am Mittwoch nach Dormagen.


Text-Nummer: 142409   Autor: VfL   vom 22.12.2020 um 14.08 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.