Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

UKSH: Neues System erleichtert Pflegealltag

Lübeck: Archiv - 23.12.2020, 13.45 Uhr: Am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) hilft ein neues digitales Kommunikationssystem Pflegekräften dabei, den Stationsalltag noch besser zu strukturieren und damit mehr Zeit für die Patientenfürsorge zu gewinnen. Das System Cliniserve wird mittlerweile auf 24 Stationen in den Neubauten beider Standorte in Kiel und Lübeck eingesetzt.

Weitere Stationen sollen folgen. Das UKSH setzt gezielt auf die Möglichkeiten der Digitalisierung und führt mit dem neuen Kommunikationssystem eine weitere innovative Service-Technologie ein, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlastet und Patientinnen und Patienten noch mehr Komfort bietet.

Hatten Patientinnen und Patienten, die stationär aufgenommen wurden, bislang ein Anliegen, konnten sie ausschließlich über den Lichtruf am Bett eine Pflegekraft rufen. Über das System Cliniserve können sie auch mitteilen, was sie benötigen – zum Beispiel ein Glas Wasser, ein Schmerzmittel oder dass die Infusion durchgelaufen ist und abgenommen werden muss. Eingeben können die Patientinnen und Patienten diese Anliegen über das hochmoderne HIMED Beside Terminal, das in den Neubauten neben jedem Patientenbett ein Unterhaltungs- und Informationsangebot bietet. Cliniserve erweitert die Funktionen dieser Terminals und steht unabhängig vom etablierten Infotainment zur Verfügung. Patientinnen und Patienten können nun an den Geräten aus einem für jede Station passend zusammengestellten Menü ihre Wünsche auswählen und an die Fachkräfte senden.

„Für die Pflege bedeutet das eine deutliche Arbeitserleichterung, weil vor allem Wege gespart werden“, sagt Ilka Wächter, Pflegemanagerin am Campus Kiel. Pflegekräfte erhalten die Nachrichten der Patientinnen und Patienten über eine Smartphone-App und können das Gewünschte sofort bringen, ohne zuerst das Patientenzimmer aufsuchen und nachfragen zu müssen. Auch erreichen die Anfragen automatisch die richtige Berufsgruppe – denn neben den Pflegekräften melden sich ebenso Servicekräfte zu Dienstbeginn im Cliniserve-System an und erhalten so alle servicerelevanten Anfragen der Patienten direkt, ohne dass die Pflege über den Umweg des Lichtrufs kontaktiert werden muss. „Pflegekräfte sparen damit pro Schicht bis zu einer halben Stunde Zeit – die sie für die Patienten nutzen können“, sagt Anke Fromm-Lorenz, stellvertretende Pflegemanagerin am Campus Lübeck.

Patientinnen und Patienten bekommen über Cliniserve eine sofortige Rückmeldung über den Status ihres Anliegens. Sie erfahren, ob sich bereits jemand darum kümmert oder wann das Gewünschte erledigt wird – etwa über die Chatfunktion. „Wenn ich weiß, was der Patient möchte, kann ich ihm zum Beispiel eine Nachricht schreiben, dass ich gerade in der Visite bin, aber in 15 Minuten mit dem gewünschten Eisbeutel komme“, sagt Sören Trawka, pflegerische Teamleitung in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Campus Kiel. Patienten können über das neue Kommunikationssystem Fragen stellen, sich bedanken oder ein Feedback geben. Pflegekräfte haben über die Smartphones die Möglichkeit, mit anderen Stationen, dem diensthabenden Arzt oder dem Sozialdienst rasch etwas telefonisch oder per Chat zu klären, ohne erst den Pflege-Stützpunkt aufsuchen zu müssen.

Nach einer Pilotphase auf drei Stationen wurde Cliniserve im Sommer 2020 flächendeckend in den Neubauten des UKSH eingeführt. „Im Prinzip sind alle dafür“, sagt Anke Fromm-Lorenz. Wie häufig es die Patientinnen und Patienten nutzen, unterscheide sich jedoch stark auf den Stationen. „Unsere Wöchnerinnen zum Beispiel verwenden Cliniserve sehr aktiv, auf einer Station mit vielen älteren und körperlich sehr eingeschränkten Patienten kommt es weniger zum Einsatz.“ Nach wie vor steht der Lichtruf neben dem Bett allen Patientinnen und Patienten zur Verfügung – in einem Notfall soll er weiterhin ausschließlich genutzt werden.

Ein Schmerzmittel oder etwas zu trinken? Eine Patientin sendet über das System Cliniserve, das neben ihrem Bett zur Verfügung steht, ihr Anliegen an die Pflegekräfte. Foto: UKSH

Ein Schmerzmittel oder etwas zu trinken? Eine Patientin sendet über das System Cliniserve, das neben ihrem Bett zur Verfügung steht, ihr Anliegen an die Pflegekräfte. Foto: UKSH


Text-Nummer: 142427   Autor: UKSH   vom 23.12.2020 um 13.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.