Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Die Aussichten für den Januar 2021: Es wird kalt

Lübeck: Archiv - 02.01.2021, 16.38 Uhr: Nach moderaten Temperaturen im November und Dezember steht jetzt bei uns ein wenig Winterwetter an. Dramatisch wird es nicht werden, aber die Temperaturen werden sich langsam Richtung Nullpunkt bewegen und vor allem wird kalter Ostwind dafür sorgen, dass wir die Januarkälte noch etwas kälter empfinden werden, als das Thermometer es anzeigt. Harald Denckmann gibt einen Ausblick.

Bild ergänzt Text

Zwei Szenarien sind für diese Veränderung maßgebend, die auf der Wetterkarte mit den Ziffern "1" und "2" gekennzeichnet sind. Diese Verhältnisse werden nacheinander eintreten und wir beginnen zunächst einmal auf der rechten Seite der Linie im östlich gelegenen Bereich.

Schon am Sonntag wird sich ein Hochdruckgebiet über Skandinavien ausbreiten, mit Kern etwa über Oslo. Dadurch entsteht eine östliche Strömung, die fast die gesamte kommende Woche anhält und etwa folgende Merkmale hat. Östliche Winde werden vorherrschen und die sind in der Regel eigentlich immer trocken, es sei denn die immer noch recht warme Ostsee kann sie mit ein wenig Feuchtigkeit anreichern. Massive Niederschläge sollte es allerdings nicht geben.

In der weiteren Entwicklung wird der Wind zunächst einmal stärker werden und in die Lübecker Bucht hineinwehen. Höhere Wasserstände sind daher im Verlauf der kommenden Woche zu erwarten.

Am kommenden Wochenende wechselt dann das Szenario und der westliche Bereich der Zeichnung mit der Ziffer 2 wird relevant. Dann wird sich ein Tiefdruckgebiet über der Ostsee aufbauen, auf dessen westlicher Seite polare Meeresluft nach Mitteleuropa strömen wird. Das Tief habe ich nicht eingezeichnet, sonst wäre die Zeichnung zu verwirrend geworden, die polare Meeresluft als Folge dieser Druckverhältnisse aber schon. Die ist vor allem deswegen interessant, weil im Gepäck des Tiefdruckgebietes auch Wetter-Fronten bei uns durchziehen werden, die Feuchtigkeit mit sich führen. Schneefälle sind daher im Bereich des kommenden Wochenendes recht wahrscheinlich, aber natürlich nicht mit absoluter Sicherheit vorherzusagen. Schneefall für Lübeck definitiv vorherzusagen ist immer recht riskant, da der Einfluss der andauernden recht gemäßigten Ostsee-Temperaturen in Prognosen nur schwer einbezogen werden kann. Es kann auch sein, dass es regnet, was dann auf dem sehr kalten Boden zu gefährlicher Eisbildung und damit zu Verkehrsgefahr führen kann.

Wie gesagt, dieses Szenario um das kommende Wochenende ist wahrscheinlich, aber nicht mit absoluter Sicherheit aus heutiger Sicht vorherzusagen. Man sollte sich trotzdem vorsorglich darauf einstellen. Ab dem 15. Januar sind dann wieder mildere westliche Winde in Sicht, die eventuell liegengebliebenen Schnee dann wieder schnell abtauen lassen werden.

Absolut sicher können wir sein, dass am 17. Januar der tägliche Sonnenuntergang bereits wieder um 16.30 Uhr stattfinden wird. Fast den ganzen Januar über gewinnt der Tag aufgrund astronomischer Gegebenheiten vor allem am Nachmittag an Helligkeit hinzu. Bevor wir aber morgens so richtig merken, dass das Jahr in Gange kommt, müssen wir noch auf den Lichtmess-Tag warten. In einem Monat, am 2. Februar, ist es soweit. Dann geht es etwas ernsthafter Richtung Frühling.

So wie hier am 29. Dezember ist auch am kommenden Wochenende Schneefall möglich. Foto: Karl Erhard Vögele, Grafik: Harald Denckmann

So wie hier am 29. Dezember ist auch am kommenden Wochenende Schneefall möglich. Foto: Karl Erhard Vögele, Grafik: Harald Denckmann


Text-Nummer: 142526   Autor: Harald Denckmann   vom 02.01.2021 um 16.38 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.