Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker SPD will noch attraktivere Wochenmärkte

Lübeck: Archiv - 13.01.2021, 12.19 Uhr: Konzepte statt Streitereien sind nach Angaben des stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Peter Reinhardt jetzt angesagt, nachdem die Lübecker Verwaltung eine erste Vorlage zur Modernisierung der Lübecker Wochenmärkte veröffentlicht hat.

„Es bleibt bei unserem ursprünglichen Anliegen, die Attraktivität der Wochenmärkte zu erhöhen“, betont der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion Peter Reinhardt.

Einig sei man sich offenbar mit der CDU darin, dass eine Modernisierung der Märkte auch mit einer moderaten Anpassung der Marktgebühren einhergehen muss - schon deshalb, weil in Zukunft nicht mehr nach laufenden Metern sondern nach Quadratmetern abgerechnet werden soll. Derzeit bezahlen die Marktbeschicker gerade mal knapp 2 Euro 70 Cent (inklusive Mehrwertsteuer) pro laufenden Meter – und das seit gut 10 Jahren. Das macht bei 10 laufenden Metern knapp 27 Euro pro Markttag. „Das kann nicht so bleiben – die Verwaltung muss kostendeckend arbeiten können“, stellte der SPD-Wirtschaftsexperte klar.

Für die sozialdemokratische Fraktion besteht zu dem Thema noch viel Diskussionsbedarf – die Verwaltung hat einen Aufschlag gemacht, jetzt liegt der Ball im Feld - es muss jetzt nichts über das Knie gebrochen werden, so Reinhardt. Da der zuständige Ausschuss ohnehin frühestens im Februar tagen wird, könnten noch offene Fragen an die Verwaltung gestellt werden Mögliche Schließungen von kleineren Märkten dürften einerseits kein Tabu sein, müssten andererseits aber auch genau geprüft werden. „Hierbei beziehen wir auch die Belange vor Ort mit ein und wägen die Entscheidung gut ab“, erklärte der SPD-Fraktionsvize Reinhardt.

Er fordert die Vertreter der Verwaltung, der Marktbeschicker und des Kooperationspartners CDU zu konstruktiven Gesprächen auf: „Die Lübecker Wochenmärkte sind gut und wichtig – gemeinsam können wir zielführende Lösungen finden, und die Wochenmärkte noch besser machen“, so Reinhardt abschließend.

Peter Reinhardt ist wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.

Peter Reinhardt ist wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.


Text-Nummer: 142704   Autor: SPD   vom 13.01.2021 um 12.19 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.