Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Sechster Fall von Geflügelpest in Ostholstein

Ostholstein: Archiv - 18.01.2021, 18.35 Uhr: Die Geflügelpest ist weiterhin in den Wildvogelbeständen präsent. Aktuell wurde bei einer Wildgans aus der Stadt Neustadt i.H. das Virus der Aviären Influenza nachgewiesen. Damit wurde bisher bei sechs Wildvögeln Geflügelpest im Kreis Ostholstein festgestellt.

Die Stallpflicht gilt sowohl für gewerbsmäßige Geflügelhalter als auch für Züchter und Privatpersonen, die Geflügel halten. Das Geflügel darf auch nicht kurzzeitig, selbst unter Aufsicht, frei laufen gelassen werden. Die Stallpflicht dient zum Schutz der Geflügelhaltungen vor der Ansteckung mit dem Virus H5N8. Sofern Geflügel nicht im Stall gehalten werden kann, muss eine Vorrichtung vorhanden sein, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten Abdeckung besteht. Ein Netz oder einfache Stofftücher wie beispielsweise Bettlaken sind nicht ausreichend. Außerdem muss eine Seitenbegrenzung errichtet werden, die ebenfalls das Eindringen von Wildvögeln verhindert.

Aus den vorangegangenen Seuchenzügen ist eine wesentliche Entschärfung der Seuchenlage erst nach dem Vogelzug im Frühjahr zu erwarten, teilt der Fachdienst für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit des Kreises Ostholstein mit.

Der Kreis Ostholstein erinnert an die Stallpflicht für Geflügel.

Der Kreis Ostholstein erinnert an die Stallpflicht für Geflügel.


Text-Nummer: 142793   Autor: Kreis OH   vom 18.01.2021 um 18.35 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.