Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lage an den Sana Kliniken Lübeck stabilisiert sich

Lübeck: Archiv - 01.02.2021, 15.56 Uhr: Knapp 2,5 Wochen nach dem Corona-Ausbruch an den Sana Kliniken Lübeck, und der damit verbundenen absoluten Konzentration auf die Notfallversorgung, zeigen sich erste Anzeichen einer möglichen Entspannung.

So ist die Zahl der Corona-positiven Mitarbeiter in den vergangenen drei Tagen um weitere 11 Mitarbeiter auf nun 53 gesunken, 59 Mitarbeiter sind zum jetzigen Zeitpunkt noch in Quarantäne (Stand 1. Februar, 11.08 Uhr) – zum Vergleich: Freitag waren in Summe 81 Mitarbeiter in Quarantäne.

Dr. Jörg Metzner, Ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme an den Sana Kliniken Lübeck und Koordinator der Krankenhauseinsatzleitung ist vorsichtig optimistisch: „Es zeigt sich nun, dass unsere Sicherheits- und Hygienemaßnahmen gegriffen haben und auch weiterhin greifen. Regelmäßige Abstriche der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sofortige Anordnung einer Quarantäne bei positivem Befund oder Kontakten zu Covid-positiven Personen sowie das verpflichtende Tragen von FFP2-Masken im gesamten Bereich der Patientenversorgung führen dazu, dass aktuell keine weitere Ausbruchsgeschehen im Kollegium zu verzeichnen sind.“ Dies sei besonders mit Blick auf eine größtmögliche Sicherheit für die Patientinnen und Patienten ein positives Zeichen.

Die spürbare Erholung der Personalsituation führt auch dazu, dass sich die Betreuungsbelastung für die anhaltend hohe Zahl stationär aufgenommener Covid-Patienten stabilisiert. Aktuell (Stand: 1. Februar 2021, 10.40 Uhr) liegen 56 Patienten mit Covid19-positivem Ergebnis auf Covid-Stationen und 6 Patienten auf der Intensivstation – alleine zwischen Freitag und Sonntag musste die Klinik weitere 11 Covid-positive Patienten von außen aufnehmen. Um weiter für Entlastung zu sorgen, bleiben stationäre Elektivbehandlungen sowohl am Standort Süd der Sana Kliniken Lübeck als auch in der Praxisklinik Travemünde zunächst noch ausgesetzt.

„Die Infektionslage in Lübeck und Umgebung ist nach wie vor diffus und angespannt. Oberste Priorität unserer Bemühungen ist es deshalb weiterhin, die medizinische Versorgung der akut erkrankten oder verletzten Menschen der Region Lübeck und Umgebung – mit oder ohne COVID-19-Erkrankung – sicherzustellen“, betont Dr. Jörg Metzner. „Ziel der Sana Kliniken Lübeck ist es, mit Bedacht und Blick auf die aktuelle Lage zeitnah auch die komplette chirurgische Notfallversorgung wieder aufnehmen zu können“, so Dr. Metzner weiter.

Dr. Jörg Metzner, Ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme, ist optimistisch, dass sich die Lage in den kommenden Tagen weiter verbessert. Foto: Sana Kliniken

Dr. Jörg Metzner, Ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme, ist optimistisch, dass sich die Lage in den kommenden Tagen weiter verbessert. Foto: Sana Kliniken


Text-Nummer: 143039   Autor: Sana   vom 01.02.2021 um 15.56 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.