Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübeck ist beliebt: Sieben mal die Uni-Stadt geklaut

Lübeck: Seit Ende Dezember 2020 sind in Lübeck insgesamt sieben Ortseingangsschilder entwendet worden. Sie sind offenbar als Dekoration in Wohnungen sehr beliebt. Für die Stadt werden die Diebstähle aber langsam teuer. Die Polizei hat deshalb jetzt die Ermittlungen aufgenommen.

Die meisten Lübecker Ortstafeln mit dem Zusatz "Universitätsstadt" montierten Unbekannte im Stadtteil St. Jürgen ab. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Diebstahls und sucht Zeugen.

Betroffen waren die Lübecker Ortseingänge an der Blankenseer Straße, dem Ziegeleiweg, dem Eichenweg, in der Paul-Ehrlich-Straße und Vorrader Hauptstraße sowie dem am Oberbüssauer Weg. Zuletzt wurde das Fehlen eines Ortsschildes am Dienstag, 2. Februar, in der Berliner Allee, kurz vor der Einmündung zur Kronsforder Allee festgestellt. Die Kosten pro Schild belaufen sich auf etwa 300 bis 400 Euro.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Diebstahls in mehreren Fällen. Wer Angaben zum Verbleib der Schilder machen kann oder den oder die Täter bei der Demontage beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Lübecker Polizei unter der zentralen Rufnummer 0451/1310 zu melden.

Sieben Ortseingangsschilder sind in den vergangenen Wochen spurlos verschwunden... Foto: VG/Archiv

Sieben Ortseingangsschilder sind in den vergangenen Wochen spurlos verschwunden... Foto: VG/Archiv


Text-Nummer: 143084   Autor: PD Lübeck/red.   vom 03.02.2021 um 15.28 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.