Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Null Toleranz bei Maskengegnern

Lübeck: Am vergangenen Samstag brauchte die Stadt eine Stunde um eine nicht angemeldete Demo aufzulösen, bei der einige Teilnehmer keine Maske trugen und Abstände missachtet wurden. An diesem Samstag waren Stadt und Polizei vorbereitet. Die Strategie: Keine Toleranz bei vorsätzlichen Verstößen.

Bild ergänzt Text

Angemeldet waren nur zwei Demos an diesem Samstag: Gegen Mittag gab es die üblichen Spaziergänger vor dem Rathaus. Die Polizei zählte acht Teilnehmer, etwas später demonstrierten etwa 80 Leute gegen AKW-Bauschutt (wir berichteten). Die Hygienemaßnahmen wurden bei beiden Veranstaltungen beachtet. Allerdings war im Internet anonym zu einer weiteren Kundgebung am Nachmittag aufgerufen worden. Stadt und Polizei bereiteten sich entsprechend vor.


Die Polizei zeigte deutlich Präsenz und verteilte sich an verschiedenen Orten im Bereich der Innenstadt. Tatsächlich kamen rund 40 Demonstranten auf dem Markt. Der Aufforderung, Mund-Nase-Bedeckungen zu tragen, kamen nur rund die Hälfte der Personen nach.

Bild ergänzt Text

Nach knapp einer halben Stunde entfernten sich die Teilnehmer in Richtung der Breiten Straße und formierten sich dort entgegen der Auflagen als neuer Aufzug. Daraufhin verfügte die Versammlungsbehörde der Hansestadt Lübeck das Verbot des Aufzuges. In der Pfaffenstraße stoppte die Polizei den Aufzug. Von den 26 teilnehmenden Personen mit und ohne Mundnasenschutz wurden die Personalien festgestellt. Gegen sie wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen die Coronaschutzbestimmungen und des Infektionsschutzgesetzes eingeleitet. Die Betroffenen erhielten für den Bereich der Innenstadt einen Platzverweis.

Der Leiter der Polizeidirektion Lübeck, Norbert Trabs, erklärte dazu: "Uns kam es insbesondere darauf an, durch konsequentes Vorgehen ein Zeichen für diejenigen zu setzen, die sich zum Schutz aller an die Regeln halten."

Die Polizei löste die Demonstration in der Pfaffenstraße auf. Fotos: JW(1), STE (2)

Die Polizei löste die Demonstration in der Pfaffenstraße auf. Fotos: JW(1), STE (2)


Text-Nummer: 143142   Autor: VG   vom 06.02.2021 um 17.58 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.