Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Jetzt den Winter genießen!

Lübeck: Ein paar Schneeflocken, etwas Sonne, kein einziger Glätteunfall bis Dienstagmittag: Für einige Tage können wir den Winter richtig genießen. Ab dem Wochenende wird es wieder etwas wärmer. Und Mitte der kommenden Woche stellt sich das Wetter wieder komplett um, berichtet Harald Denckmann in seiner Prognose.

Bild ergänzt Text

Ein wenig Glück haben wir auch gehabt in den letzten Tagen, denn genau rechtzeitig hat in der Nacht zum Dienstag ansteigender Luftdruck dafür gesorgt, dass der fiese Wind mit Stärke 7 weiter in den Norden gezogen ist. Bei uns war es danach windstill und am frühen Morgen kam sogar die Sonne wieder etwas durch und bescherte uns herrliches Winterwetter. Die Temperaturen sind natürlich noch im Keller, auch den ganzen Tag über. Und so wird es auch bleiben bis zum kommenden Wochenende. Die Ostholsteiner nördlich von Neustadt hatten nicht so viel Glück. Sie werden derzeit immer noch von dem fiesen Wind geplagt, der ihnen äußerst lästige Schneeverwehungen beschert. Am Dienstagmittag wurde der Verkehr auf der A1 nördlich von Neustadt deutlich langsamer. Unfälle gab es aber weder in Lübeck noch in Ostholstein.

Bild ergänzt Text

Wie bereits gesagt kann Lübeck sich für das kommende Wochenende langsam wieder auf moderatere Temperaturen einstellen. Nachts geht es zwar noch deutlich in den Minusbereich, aber am Tage sind bereits wieder Temperaturen um den Nullpunkt herum drin. Schönstes Winterwetter könnte das bedeuten, denn der dann vorherrschende hohe Luftdruck könnte für einen weitgehend klaren Himmel, verbunden mit herrlichem Sonnenschein sorgen. Man sollte sich Zeit nehmen für einen schönen Valentinstagspaziergang.

Bild ergänzt Text

Viele Gewässer sollten wegen der sehr tiefen Nachttemperaturen dann auch zugefroren sein, aber vor dem Betreten sollte man unbedingt die Warnhinweise und Verlautbarungen dazu beachten. Die Einsatzkräfte trainieren zwar zurzeit Rettung und Bergung unter der Eisdecke, aber dazu muss es doch nun wirklich nicht kommen. Man kann sich ja durchaus auch einmal vernünftig verhalten.

Nur wenige Tag später, am kommenden Mittwoch, zeichnet sich dann eine grundsätzliche Änderung der Großwetterlage ab. Aus heutiger Sicht dehnt sich dann ein über Island angesiedeltes Tiefdruckgebiet allmählich über Norwegen aus und sorgt damit für einen Richtungswechsel der Strömungsverhältnisse. Vorfrühlingshaft milde Luftmassen aus südwestlichen Richtungen sollten uns dann wieder erreichen und Temperaturen im oberen einstelligen Bereich bescheren. Auch mit den Nachtfrösten wäre es dann erst einmal vorbei.

Es ist schon vorgekommen, dass so ein nordisches Kältehoch, wie wir es in den letzten Tagen erlebt haben auch im März noch einmal zurückkehrt. Wie hoch die Chancen darauf sind, können wir allerdings erst in den letzten Februartagen mit größerer Sicherheit beurteilen.

Wir können das Winterwetter noch für eine Woche genießen. Fotos: JW, Grafik: Harald Denckmann

Wir können das Winterwetter noch für eine Woche genießen. Fotos: JW, Grafik: Harald Denckmann


Text-Nummer: 143182   Autor: Harald Denckmann   vom 09.02.2021 um 13.31 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.