Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Aktionsplan: Forum für Migranten setzt auf Hilfe aus Kiel

Lübeck: Das Forum für Migrantinnen und Migranten in der Hansestadt Lübeck hat von der Bereitschaft des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur erfahren, ab Februar unterstützende Maßnahmen zu ergreifen, um der Bildungsbenachteiligung, die sich durch die Corona-Pandemie noch verstärkt hat, entgegenzuwirken.

"Wir freuen uns sehr, dass die Landesregierung aktiv wird. Auch das Forum hat, im Mai und November 2020, in zwei Schreiben an die Landesregierung auf die Missstände, besonders auch für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, hingewiesen", so Spyridon Aslanidis, Vorstandsvorsitzender des Forums, und Parva Soudikani, stellvertretende Vorstandsvorsitzende.

Das Forum hat sich in bereits im Mai 2020 an die Landesregierung gewandt und seine Sorgen geschildert. Zentraler Punkt war das Thema der Bildungsbenachteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, das damals wie heute den Vorstand des Forums für Migrantinnen und Migranten in der Hansestadt Lübeck intensiv beschäftigt.

Konkret hat das Forum folgendes, ergänzend zu allgemeingültigen Themen, wie Behebung des Lehrermangels und ähnlichem, vorgeschlagen:

1.) Begleitung der Schülerinnen und Schüler, durch sozialpädagogische Fachkräfte, im Unterricht und beim Lernen. Dies sowohl zur fachlichen Unterstützung als auch zur Förderung der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

2.) Einsatz von Studierenden des Lehramtes oder der Sozialpädagogik, um Schüler in Workshops / Seminaren diverse Kompetenzen, wie zum Beispiel Lern- und Selbstorganisationsstrategien, beizubringen.

3.) (Mehrsprachige) telefonische Beratungsstellen, für Eltern von Schülerinnen und Schülern mit Migrations- beziehungsweise Fluchthintergrund.

Das Forum für Migrantinnen und Migranten in der Hansestadt Lübeck hat sich in zwei Schreibe an die Landesregierung gewandt. Foto: Archiv

Das Forum für Migrantinnen und Migranten in der Hansestadt Lübeck hat sich in zwei Schreibe an die Landesregierung gewandt. Foto: Archiv


Text-Nummer: 143216   Autor: Forum f. M./Red.   vom 11.02.2021 um 10.51 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.