Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Helfer für Pflegeeinrichtungen gesucht

Lübeck: Archiv - 11.02.2021, 16.10 Uhr: Um die während der Corona-Pandemie stark belasteten Pflegeeinrichtungen zu entlasten, hatten die Beteiligten vor zwei Wochen Freiwillige zur Unterstützung beim Testen aufgerufen. Landesweit haben sich bisher bereits mehr als 750 Personen für diese in der Regel mit rund 20 Euro pro Stunde vergütete Tätigkeit angemeldet. Bedarf besteht vor allem noch in Lübeck.

„Der Schutz der Menschen in den Pflegeeinrichtungen ist in der Pandemie von besonderer Bedeutung. Alle, die testen helfen, tragen dazu bei. Mein ausdrücklicher Dank gilt den Freiwilligen und gerade auch den Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, die derzeit diese Aufgabe leisten. Das ist ein wichtiger Beitrag zu Bewältigung der Pandemie und ermöglicht Angehörigen weiterhin Besuche in den Einrichtungen“, so Gesundheitsminister Heiner Garg.

Derzeit erfolgt übergangsweise und zeitlich begrenzt ein Einsatz der Bundeswehr zur Unterstützung der Pflegeeinrichtungen bei der Abnahme der verpflichtenden Tests für Besucherinnen und Besucher. Mehr als 200 Soldatinnen und Soldaten sind dabei im Einsatz. Der Übergang zum Einsatz der freiwilligen zivilen Helferinnen und Helfer soll ab der kommenden Woche, Freitag, 19. Februar, erfolgen. Es werden auch weiterhin geeignete zivile Helferinnen und Helfer gesucht, insbesondere in den Kreisen Steinburg, Ostholstein, Nordfriesland und in der Hansestadt Lübeck. Das Deutsche Rote Kreuz koordiniert im Auftrag des Gesundheitsministeriums den Einsatz und die dafür notwendigen Schulungen. Die Bundesagentur für Arbeit ist Kooperationspartner.

Gesucht werden weiterhin Personen aus medizinischen, pflegerischen und sonstigen Heilberufen oder mit einer sozialen Ausbildung und auch geeignete Personen ohne medizinische Vorbildung. Vor dem Einsatz erfolgt eine Einweisung in die vor Ort durchführbaren Antigentests, so die Bundesagentur. Die Vergütung, die die Einrichtungen im Rahmen dieser Initiative an die Freiwilligen zahlen, soll sich laut Bundesagentur an 20 Euro pro Stunde orientieren.

Hotline der Bundesagentur für Arbeit für freiwillige Test-Helfer: 0800/4555532 (gebührenfrei, montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr).

Gesundheitsminister Heiner Garg sieht insbesondere in Lübeck noch Bedarf an Helfern in Pflegeeinrichtungen.

Gesundheitsminister Heiner Garg sieht insbesondere in Lübeck noch Bedarf an Helfern in Pflegeeinrichtungen.


Text-Nummer: 143231   Autor: SozMi   vom 11.02.2021 um 16.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.