Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

SPD diskutierte mit Fachleuten aus der Pflege

Lübeck: Archiv - 17.02.2021, 11.03 Uhr: Am Montagabend hat sich die SPD Lübeck mit verschiedenen Fachleuten zur Reform der Pflege in einem digitalen Fachgespräch getroffen und über den dringenden Veränderungsbedarf in den Teilbereichen Stationäre Pflege, Häusliche Pflege sowie der Situation der Pflegenden ausgetauscht. Der frisch gewählte SPD-Kandidat zur Bundestagswahl, Tim Klüssendorf, und Michael Tietz, Mitglied des SPD-Kreisvorstandes, hatten zu dem Fachgespräch geladen und die Vorbereitung übernommen.

Zentrale Diskussionspunkte waren im Bereich der Stationären Pflege unter anderem die Deckelung der Eigenanteile für die Pflegebedürftigen sowie die Bewältigung des immensen Investitionsstaus in den Einrichtungen; im Bereich der Häuslichen Pflege die Entbürokratisierung der einzelleistungsbezogenen Vergütung; und im Bereich der Pflegenden die allgemeine Attraktivität des Pflegeberufes und der große Bedarf an zusätzlichem Personal.

Die Diskutierenden waren sich einig, dass die Reform der Pflege angesichts der aktuellen Situation sowie des zukünftigen Bedarfes in einer alternden Gesellschaft eine der zentralen Herausforderung der Politik ist und keine weitere Zeit verloren gehen darf. "Die Pflegebedürftigen dürfen finanziell nicht weiter belastet, die Arbeitsverdichtung auf Seiten der Pflegenden unbedingt abgebaut und die Bezahlung in allen Einrichtungen tariflich auf einem guten Niveau gesichert werden. Mittelfristiges Ziel muss aber die strukturelle Umstellung auf eine Pflegevollversicherung sein statt der aktuell schlecht ausgestatteten Teilkasko-Versicherung", so Klüssendorf und Tietz im Anschluss an das Gespräch. Die detaillierten Anregungen und Hinweise aus dem fachlichen Austausch werden nun aufgearbeitet und an die SPD-Bundestagsfraktion für die interne Diskussion weitergegeben.

Am fachlichen Austausch teilgenommen haben Sozialsenator Sven Schindler, der Geschäftsführer der Vorwerker Diakonie Fred Mente, die Präsidentin der Pflegeberufekammer SH Patricia Drube, der Lübecker Kreisvorsitzende des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) Friedrich Lorenz, der Geschäftsführer des Palliativnetzes Travebogen Thomas Schell, Manfred Bergmann vom Beirat für Senior sowie die Ver.di-Bezirksgeschäftsführerin Berith Jordan und Ver.di-Gewerkschaftssekretär Arne Cords. Von Seiten der SPD haben weiterhin der Landtagsabgeordnete Wolfgang Baasch, der Vorsitzende der SPD-Bürgerschaftsfraktion Peter Petereit, das Bürgerschaftsmitglied Sandra Odendahl sowie die beiden SPD-Kreisvorsitzenden Jörn Puhle und Sophia Schiebe teilgenommen.

Die SPD Lübeck hat sich mit verschiedenen Fachleuten zur Reform der Pflege in  einem digitalen Fachgespräch getroffen. Foto: SPD KV.

Die SPD Lübeck hat sich mit verschiedenen Fachleuten zur Reform der Pflege in einem digitalen Fachgespräch getroffen. Foto: SPD KV.


Text-Nummer: 143325   Autor: SPD KV Lübeck   vom 17.02.2021 um 11.03 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.