Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Männlichkeit: Plakataktion will zum Nachdenken anregen

Lübeck: Archiv - 19.02.2021, 09.41 Uhr: Die Plakatkampagne, die der des Landesverbands der Frauenberatungsstellen (LFSH) bereits im vergangenen März ins Leben gerufen hat, geht in die zweite Runde. Im Rahmen dessen wurde mit verschiedenen Männern aus Schleswig-Holstein über das Thema Männlichkeit und was genau das mit Gewalt gegen Frauen zu tun hat gesprochen. "Es wird Zeit, dass es innerhalb der Gesellschaft zu einem Umdenken kommt, was veraltete Rollenbilder angeht", so Anne Heynatzky vom Frauen*notruf Lübeck.

"Vor allem braucht es auch männliche Personen, die sich gegen abwertendes, sexistisches Verhalten und körperliche Gewalt gegen Frauen*, trans, inter und nicht-binäre Personen einsetzen", ergänzt Daniela Lückel, Mitarbeiterin im Frauen*notruf. Dass es Zeit wird, sich mit Männlichkeiten auseinanderzusetzen, finden auch Akintunde, Fabian, Gazi und Heli. Die vier Schleswig-Holsteiner wollen weitere Männer* motivieren, sich mit der Frage zu beschäftigen: Welche Art Mann möchte ich sein?

Pünktlich zum Valentinstag sind auch in Lübeck ihre Botschaften erschienen. Auf Großflächen im Stadtgebiet ist Heli zu sehen. Heli ist Mitglied bei "Kuhle Wampe", einem sozial und politisch engagierten Motorradclub, bei dem Gleichstellung im Grundsatzprogramm steht. Aus eigener Erfahrung weiß er, dass die Folgen häuslicher Gewalt Betroffene ein Leben lang begleiten können. Was er als Kind miterlebte soll Kindern und Frauen heute erspart bleiben. Deshalb ist ihm so wichtig, klarzustellen: "Was ein Leben lang weh tut, war kein Versehen."

In Lübeck unterstützt die Beratungsstelle Frauen*notruf die Kampagne. Interessierte können dort Plakate unter 0451/704640 vorbestellen und abholen. Der Frauen*notruf Lübeck unterstützt Betroffene ab 14 Jahren, die sexualisierte Gewalt, sexuellen Missbrauch, Gewalt in der Partnerschaft oder Stalking erfahren haben. Die Mitarbeiterinnen beraten auch Angehörige, Fachkräfte und Institutionen zur Thematik.

Die Plakatkampagne des LFSH geht in die zweite Runde. Foto: Frauen*notruf L.

Die Plakatkampagne des LFSH geht in die zweite Runde. Foto: Frauen*notruf L.


Text-Nummer: 143364   Autor: Frauen*notruf L.   vom 19.02.2021 um 09.41 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.