Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

SPD: Endlich mehr Bewegung in der Baupolitik möglich!

Lübeck: Archiv - 21.02.2021, 10.59 Uhr: Am Montag, den 22. Februar, findet die öffentliche Anhörung des Entwurfes des Baulandmobilisierungsgesetzes im Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen des Bundestages statt. Die SPD Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft weist auf die Bedeutung der Änderungen hin.

Der Entwurf ermöglicht eine schnellere sozial-gerechtere Baupolitik – die Stadtplanung vor Ort soll leichter gemacht werden: „Für uns ist ein nachhaltiger Umgang mit den Flächenressourcen besonders wichtig und gleichzeitig Grundlage für eine verantwortungsvolle Baupolitik“, erklärt die baupolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Sabine Haltern.

Laut Koalitionsvertrag der beiden Volksparteien SPD und CDU sollen die Kommunen bei der Aktivierung von Bauland und der Ausweitung bezahlbaren Wohnraums unterstützt werden, so die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Sabine Haltern:

(")Ziel des vorliegenden Gesetzentwurfes zur Mobilisierung von Bauland ist die Stärkung der Handlungsmöglichkeiten der Gemeinden im Bauplanungsrecht:

- die Modernisierung des Gesetzes soll es den Kommunen leichter machen, eine nachhaltige grüne Infrastruktur im Rahmen von Klimaschutz und Klimaanpassung umzusetzen!
- Erleichterung im Bereich von Planungsverfahren, so dass der geförderte Wohnungsbau gestärkt wird. Das heißt: Weniger Bürokratie für mehr günstige Wohnungen.
- Kommunen und Städte sollen in die Lage versetzt werden, Flächen durch Erweiterungen des Vorkaufsrechts leichter erwerben und um mehr Wohnungen bauen zu können sowie Spekulanten-Käufe zu verhindern
- bei einem angespannten Wohnungsmarkt soll in betroffenen Quartieren von Festsetzungen in Bebauungsplänen eine Befreiung zugunsten des Wohnungsbaus erteilt werden.(")

Die SPD-Fraktion erhofft sich von der fälligen Überarbeitung des Gesetzes Rückenwind für ihren bereits begonnenen Kurswechsel in der Lübecker Wohnungsbaupolitik.

Die SPD-Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft erwartet viele Vorteile durch die Reform.

Die SPD-Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft erwartet viele Vorteile durch die Reform.


Text-Nummer: 143396   Autor: SPD/red.   vom 21.02.2021 um 10.59 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.