Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Bei der Fahrt Kind auf dem Schoß: 20.000 Euro Schaden

Lübeck - St. Gertrud: Montagnachmittag, 22. Februar 2021, hat ein 76-jähriger Mann in Lübeck St. Getrud die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und prallte kurz darauf mit einem geparkten Auto und einem Container zusammen. Ermittlungen ergaben, dass der Senior ein 7-jähriges Kind auf dem Schoß vor dem Lenkrad mit sich führte. Er muss sich nun wegen des Verstoßes gegen die Pflichten eines Fahrzeugführers verantworten. Verletzt wurde niemand.

Gegen 15.35 Uhr fuhr der Lübecker mit einem Cadillac aus einer Grundstücksausfahrt in den Glashüttenweg ein. Dabei hatte der Mann einen sieben Jahre alten Jungen auf dem Schoß vor dem Lenkrad sitzen. Aus noch nicht genau geklärter Ursache verlor er kurz darauf die Kontrolle über seinen Wagen, fuhr über die gesamte Fahrbahn und touchierte auf der gegenüberliegenden Seite einen Grundstückszaun. Danach prallte er gegen einen geparkten Touran. Durch die Kraft des Cadillac wurde der Touran anschließend über die komplette Fahrbahn gedrückt und kam erst an einem dort abgestellten Baucontainer und einem Zaun zum Stehen. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise niemand.

Sowohl der Cadillac als auch der Touran wurden erheblich beschädigt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf eine Summe von circa 20.000 Euro.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 143443   Autor: PD Lübeck   vom 23.02.2021 um 16.12 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Isso

schrieb am 23.02.2021 um 18.33 Uhr:
Gut das keiner verletzt wurde aber den Lappen sollte man ihm wegnehmen auf Lebenszeit. Unverantwortlich so ein Verhalten im Straßenverkehr

Lotta Steiner

schrieb am 23.02.2021 um 18.59 Uhr:
An diese Fahrt wird sich der Enkel wohl auch in 50 Jahren bestens erinnern.
Was sollte das wohl werden?
Lass den Enkel mal lenken / fahren, während Opa die Pedale bedient?

Unglaublich, wer und was da alles so auf den Straßen unterwegs ist.
Ein Glück wurde bei diesem Leichtsinn kein Unbeteiligter verletzt.

Misanthrop

schrieb am 23.02.2021 um 19.27 Uhr:
Da kann man froh sein, dass der Airbag nicht ausgelöst hat.

Jens Dieter Friedrichs

schrieb am 23.02.2021 um 21.18 Uhr:
Solche Menschen denken ja immer, sie hätten alles im Griff. Da kann ich immer nur sagen, unsere Friedhöfe sind auch voll von Menschen, die immer sagten, sie hätten alles im Griff!!

Vielleicht mal ernsthaft darüber nachdenken!

Manchmal sollte man vor dem Schaden klug werden, denn in manchen Fällen geht es nach dem Schaden nicht mehr!

horsthupe

schrieb am 23.02.2021 um 23.53 Uhr:
Vielleicht gilt es erst Mal herauszufinden, was nun wirklich passiert ist, bevor man Kommentiert, wie absehbar das doch ist.

Auf Privatgrund (größerer Bauernhof) habe ich das mit meinen Kleinen auch schon gemacht, hat Laune gebracht. Der kleine lenkt, ich habe die Pedale und die Hände sind neben dem Lenkrad, jederzeit zum eingreifen.

Im Straßenverkehr würde ich mir das allerdings nicht trauen, jedenfalls nicht mehr heutzutage.

Mal schauen, was denn wirklich die Ursache war. Bin Mal gespannt auf den nächsten Artikel dazu. Ich glaube ja, Wenn ein Siebenjähriger auf den Schoß sitzt, wird er wohl eher nicht ab die Pedale können.

B

schrieb am 24.02.2021 um 06.51 Uhr:
Unverantwortlich, nicht nur das Kind auf dem Schoß sondern das man in dem Alter noch hinter dem Steuer sitzt!

Fischkopp

schrieb am 24.02.2021 um 08.15 Uhr:
Cadillac mit Airbag und Bremsen Assistent! Uhaaaah !

Tom Behnsen

schrieb am 24.02.2021 um 09.38 Uhr:
ich glaub es harckt! Beide gehirn in Gefängnis rein drinne das geht gar echt nicht was da alles hät passiren könne.

Rentner

(eMail: clonyhl@gmx.de) schrieb am 24.02.2021 um 10.12 Uhr:
B was heist mit 76 noch Auto fahren,in Zukunft werden Berufskraftfahrer noch bis 70 arbeiten müssen,oder mit 65 aufhören und Rente Einbußen.