Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Corona: 7-Tage Inzidenz in Lübeck bei 48,0

Lübeck: Archiv - 28.02.2021, 20.43 Uhr: Im Februar 2021 ist deutlich eine positive Entwicklung für die Hansestadt Lübeck zu verzeichnen. Der Rückgang der 7-Tage Inzidenzzahlen erfolgte allerdings, wie im gesamten Bundesgebiet, sehr viel zögerlicher, als noch im ersten Lockdown im vergangenen Frühjahr.

Für Sonntag, 28. Februar 2021, meldet das Land einen neuen bestätigten Corona-Fall in Lübeck. Eine weitere Person ist mit dem Virus gestorben, die Gesamtzahl liegt damit ein Lübeck bei 86. Die Zahl der neuen Fälle pro Woche und 100.000 Einwohner ("Inzidenz") lag am Sonntagabend für Lübeck bei 48,0.

Bild ergänzt Text

Gestartet ist Lübeck noch am 1. Februar mit einem Inzidenz-Wert von 135,3. Jetzt, am Ende des Monats befinden sich die täglich ermittelten Werte seit einer Woche ungefähr im Bereich von 50 Personen auf 100.000 Einwohner. Das ist ein Wert, der die Nachverfolgung durch die Gesundheitsämter bereits erleichtert, aber noch nicht eine umfassende Öffnungs-Welle begründet. Diesbezüglich angestrebt wird ein Inzidenzwert von 35, der in unserer Grafik durch die gestrichelte Linie dargestellt ist.

Gefährdet sind wir nach wie vor durch die hochansteckende englische Variante des Virus. Sobald die außer Kontrolle gerät, helfen zurzeit nur noch stark restriktive Maßnahmen, wie sie momentan die Einwohner der Stadt Flensburg erleben. Alle dringenden Aufrufe der Behörden zu Vernunft im Umgang miteinander und zu weiterhin äußerst umsichtigem Verhalten sollten daher unbedingt beachtet werden.

Da wir ständig Anfragen bezüglich der Daten-Grundlage unserer täglichen Covid-Veröffentlichungen erhalten, hier noch einmal eine Erklärung. Die Lübecker Bürger informieren sich über die regionale Corona-Entwicklung in der Regel über drei Hauptquellen. Die Hansestadt Lübeck veröffentlicht täglich, dann die Landesmeldestelle beim Institut für Infektionsmedizin und natürlich das Robert Koch Institut. Da diese meistgenutzten Quellen zu unterschiedlichen Zeiten veröffentlichen, kommt es naturgemäß zu Differenzen, die bei uns immer wieder zu Nachfragen führen. Viele Leser schicken uns auch ihre eigenen Berechnungen, die wir natürlich nicht veröffentlichen können.

Um die Verwirrung so gering wie möglich zu halten, haben wir uns daher bereits eine ganze Zeit lang entschlossen, täglich die Daten der Landesmeldestelle am Institut für Infektionsmedizin unter der Leitung von Professor Fickenscher zu veröffentlichen. Diese Daten werden täglich etwa zwischen 20 Uhr und 22 Uhr veröffentlicht und werden von HL-live.de dann auch sofort übernommen. Die Daten gewährleisten sehr früh eine hinreichend zuverlässige Einschätzung des jeweiligen Infektionsverlaufs in den vergangenen sieben Tagen.

Mit einer Verzögerung von etwa sechs bis acht Stunden, erscheinen diese Daten dann auch auf den Seiten des Robert-Koch-Institutes und sind damit dann auch Handlungsgrundlage für die öffentliche Verwaltung.

Eine wirksame Entspannung ist ehrlicherweise erst abzusehen, wenn es mit den Impfungen der Bevölkerung schneller vorangeht. Die übersichtlichste Darstellung dazu findet man zurzeit auf der Website www.impfen-sh.de, die von der Landesregierung betrieben wird. Zurzeit werden noch besondere Risikogruppen bevorzugt geimpft. Personen über 80 Jahre werden von den jeweiligen Verwaltungen der Städte und Kreise angeschrieben.

Wir veröffentlichen weiterhin täglich die aktuellen Inzidenzzahlen und berichten über die Lage in der Hansestadt Lübeck, auch was die weitere Entwicklung im Impfgeschehen angeht.

Die Inzidenzen der Nachbarkreise am Sonntagabend: Herzogtum Lauenburg 63,1 (Vortag 63,6), Stormarn 62,3 (Vortag 60,2) und Ostholstein 29,9 (Vortag 31,9). Für ganz Schleswig-Holstein lag die Inzidenz bei 50,0.

Die Infektionszahlen von COVID-19 gehen in Lübeck nur langsam zurück. Foto: Archiv, Grafik: Harald Denckmann

Die Infektionszahlen von COVID-19 gehen in Lübeck nur langsam zurück. Foto: Archiv, Grafik: Harald Denckmann


Text-Nummer: 143531   Autor: Harald Denckmann   vom 28.02.2021 um 20.43 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.