Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

VfB beendet gegen Rostock Negativserie

Lübeck: Archiv - 03.03.2021, 21.18 Uhr: Befreiender Jubel auf der Lohmühle: Das langersehnte Erfolgserlebnis gab es für den VfB Lübeck am Mittwochabend – und das ausgerechnet gegen den als Tabellenzweiten angereisten Ostsee-Nachbarn FC Hansa Rostock.

Mit einem hart erkämpften und letztlich auch nicht unverdienten 1:0 (0:0)-Erfolg beendete der VfB Lübeck eine eigene Serie von zuvor vier Niederlagen in Folge, dazu auch die Erfolgsserie der Rostocker (zuvor acht Spiele unbesiegt) und reichte die Rote Laterne der 3. Liga an die SpVgg Unterhaching weiter.

Nach dem kämpferisch guten, aber letzlich erfolglosen Auftritt in Halle (1:2) nahm Trainer Rolf Landerl zwei Veränderungen in der Startelf vor: Pascal Steinwender und Ryan Malone durften von Beginn an ran und ersetzten den nach einer Wadenverletzung aus dem Halle-Spiel noch angeschlagene Martin Röser sowie Sebastian Hertner.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich auf dem festen, aber bedingt durch die jüngst durchgeführte Aerifizierung noch recht sandigen Geläuf ein Kampfspiel, in dem die Rostocker erwartungsgemäß mehr Spielanteile hatten. Allerdings schafften es die Gäste nur selten, sich aus dem Ballbesitz auch Möglichkeiten zu erspielen. Den ersten Schuss auf das Lübecker Tor gab erst Lion Lauberbach nach 35 Minuten ab. Ansonsten verteidigte der VfB leidenschaftlich und diszipliniert, schaffte es aber selbst auch kaum einmal, das erhoffte Tempo in die Kontersituationen zu bringen. So gab es torgefährliche Situationen vor dem Rostocker Gehäuse erst kurz vor der Pause. In der – bedingt durch zwei verletzungsbedingte Unterbrechungen langen – Nachspielzeit eröffnete sich die ersehnte Chance. Der gerade für den gelb-rot-gefährdeten Cyrill Akono eingewechselte Soufian Benyamina brachte den Angriff über die rechte Seite nach vorn, am langen Pfosten legte Eli Ramaj zurück ins Zentrum, wo Yannick Deichmann den Ball aus acht Metern aber nicht voll traf und am Tor vorbei schoss (45./+2). Unmittelbar darauf verpasste Tommy Grupe sogar noch haarscharf eine verlängerte Freistoßhereingabe von Mirko Boland.

Im zweiten Abschnitt nahmen die Grün-Weißen diesen Schwung mit. Nach einer Boland-Ecke kam Malone zum Kopfball, setzte diesen jedoch links am Tor vorbei (47.). Wenig später war es einer der langen Einwürfe des US-Amerikaners, der bis in den Fünf-Meter-Raum segelte, Tommy Grupe legte per Kopf ab, Soufian Benyamina drückte den Ball aus fünf Metern über die Linie – eine Kombination der Ex-Rostocker sorgte für das inzwischen verdiente 1:0 (48.).

Anschließend blieben die Bemühungen der Rostocker lange Zeit erfolglos. Der VfB wirkte bissiger in den Zweikämpfen und hatte nun auch immer mehr Räume für eigene Umschaltmomente. Als Deichmann nach einer Benyamina-Ablage etwas Platz hatte, setzte er seinen Schuss über das Tor (63.). Eine Minute später wurde die Chance noch etwas größer, als nach einem Ballgewinn von Osarenren Okungbowa Deichmann ziemlich frei vor Markus Kolke auftauchte, der Rostocker Keeper aber mit einem guten Reflex parierte (64.).

Erst in der Schlussviertelstunde wurden die Rostocker, die inzwischen mit John Verhoek und Pascal Breier auch zwei Top-Angreifer ins Spiel gebracht hatten, druckvoller. Nach einer Scherff-Flanke zog Nico Neidhart aus acht Metern ab, doch Lukas Raeder klärte per Fußabwehr (75.). Schüsse von Breier (76., vorbei) und Bentley Baxter Bahn (79., Raeder parierte) waren keine große Gefahr. Erst kurz vor Schluss war Raeder noch einmal gefordert, als Lukas Scherff abzog, doch der VfB-Keeper den Schuss stark zur Ecke lenkte (90./+1).

Der Rest waren Jubel und Erleichterung nach dem Schlusspfiff. Zeit zum Durchschnaufen ist aber nicht viel. Die nächste wichtige Aufgabe im Kampf um den Klassenerhalt steht bereits am Samstag (14 Uhr) gegen Viktoria Köln auf dem Programm.

Der VfB Lübeck gewann gegen Hansa Rostock mit 1:0.

Der VfB Lübeck gewann gegen Hansa Rostock mit 1:0.


Text-Nummer: 143600   Autor: VfB   vom 03.03.2021 um 21.18 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.