Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Orchestermusiker begeistert: 8.000 Euro für Barockbögen

Lübeck: Archiv - 04.03.2021, 10.45 Uhr: Die MOF – Musik- und Orchesterfreunde Lübeck e.V. unterstützen das Philharmonische Orchester der Hansestadt Lübeck mit einem Förderbetrag in Höhe von 8.000 Euro für den Erwerb von Barockbögen. Die Musik- und Orchesterfreunde engagieren sich auf vielfältige Weise für das Philharmonische Orchester, so wie in diesem Fall für die Anschaffung spezieller Instrumente.

Barockbögen kamen am Theater Lübeck zuletzt in der Barockopern-Inszenierung "Tolomeo" (Premiere 09/10/20) in der Regie von Anthony Pilavachi und unter der musikalischen Leitung von Stefan Vladar zum Einsatz. Diese speziell bei Barockkompositionen eingesetzten Bögen mussten allerdings für die Aufführungen von Händels Oper im Oktober entliehen werden. Daher freut sich Opern- und Generalmusikdirektor Stefan Vladar sehr über den Förderbeitrag der MOF: "Ich bin überaus glücklich, dass wir durch die Unterstützung der Musik- und Orchesterfreunde nun eigene Barockbögen für unsere Streicher anschaffen konnten."

Auch die Orchestermusiker zeigen sich begeistert: "Wir hoffen natürlich auf die ›Tolomeo‹-Wiederaufnahme. Die Bögen sind Nachbauten historischer Modelle. Sie ermöglichen uns Streichern eine künstlerische Weiter­entwicklung. Man kann damit sehr deutlich artikulieren, sodass Händels Musik federnd und sprechend klingt und am Ende richtig ›swingt‹."

"Es ist uns eine große Freude, das Philharmonische Orchester der Hansestadt Lübeck bei der Anschaffung von Barockbögen mit einem Betrag von 8.000 Euro unterstützen zu können", sagt Rüdiger Peters, 1. Vorsitzender der Musik- und Orchesterfreunde Lübeck. "Diese Unterstützung ist uns gerade jetzt besonders wichtig, weil Kunst und Kultur in Zeiten der Pandemie in den Hintergrund zu geraten droht und wir hier ein deutliches Zeichen für die Förderung und den Erhalt der Musikkultur auch in schwierigen Zeiten in unserer Stadt setzen können. Wir sind überzeugt, dass das Orchester mit den Barockbögen sein Klangspektrum noch in besonderer Weise erweitern kann."

Die aktuell rund 200 Mitglieder der Musik- und Orchesterfreunde Lübeck haben es sich zur Aufgabe gemacht, die anspruchsvolle Lübecker Musikkultur zu erhalten und weiterzuentwickeln. In den 1980er Jahren haben sie wesentlich dazu beigetragen, dass die Lübecker Musik- und Kongresshalle (MuK) gebaut werden konnte. Heute setzt sich der Musik- und Orchesterfreunde Lübeck e.V. zum Beispiel mit Veröffentlichungen und Publikumsaktionen dafür ein, das Angebot in seiner Qualität auch langfristig zu sichern. Auf vielfältige Weise engagiert sich der Verein für das Philharmonische Orchester der Hansestadt Lübeck: Er hilft bei der Anschaffung spezieller Instrumente und bei der Ausgestaltung und Organisation besonderer Konzerte. Und er fordert die Einstufung als A-Orchester, weil ihr Leistungsvermögen nur so die verdiente Anerkennung findet. Darüber hinaus vergibt er den Furt­wängler-Förderpreis für junge Orchestermitglieder und produziert CDs und Bücher.

Von links: Hans-Christian Schwarz (Violoncello), Rebecca Jacobmeyer (Viola), Rüdiger Peters (1. Vorsitzender der MOF), Stefan Vladar (Opern- und Generalmusikdirektor Theater Lübeck), Evelyn Saad (1. Violine). Foto: Olaf Malzahn

Von links: Hans-Christian Schwarz (Violoncello), Rebecca Jacobmeyer (Viola), Rüdiger Peters (1. Vorsitzender der MOF), Stefan Vladar (Opern- und Generalmusikdirektor Theater Lübeck), Evelyn Saad (1. Violine). Foto: Olaf Malzahn


Text-Nummer: 143607   Autor: Theater Lübeck   vom 04.03.2021 um 10.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.