Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Bundestagsabgeordneter unterstützt Streik am UKSH

Lübeck: Archiv - 04.03.2021, 19.11 Uhr: "9 Cent über Mindestlohn für Arbeit im Krankenhaus ist ein Hohn", sagt der Bundestagsabgeordnete der Linken Lorenz Gösta Beutin. Er unterstützt den Warnstreik der Service-Kräfte am UKSH:

Wir veröffentlichen die Mitteilung von Lorenz Gösta Beutin im Wortlaut:

(")Diesen Donnerstag bestreikten die Mitglieder der GDS in der Service Stern Nord GmbH am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein das Unternehmen den vierten Tag in Folge. Es wurden sogenannte Wellenstreiks durchgeführt.

Gerade in Zeiten der Pandemie ist die Arbeitsbelastung um ein Vielfaches höher. Ein Krankenhaus kann ohne Servicekräfte nicht betrieben werden.

Nur weil die Arbeit still und unsichtbar in Hintergrund erledigt wird, ist sie nicht weniger wichtig. Die Belegschaft der Service Stern Nord GmbH hat klar gemacht, dass sie hinter den von der Tarifkommission aufgestellten Forderungen steht und bereit ist, für deren Durchsetzung zu kämpfen, sollte sich der Arbeitgeber bis zur nächsten Verhandlungsrunde nicht bewegen.

Die Zwei-Klassengesellschaft am UKSH muss endlich beendet werden. So verdient zum Beispiel eine Reinigungskraft derzeit 10,87 pro Stunde. Der aktuelle Mindestlohn liegt bei 11,11 Euro. Mit dem derzeitigen Angebot des UKSH käme die Reinigungskraft auf einen Stundenlohn von 11,20 Euro, wenn die Forderung der GDS durchsetzt werden kann, wären es 12 Euro in 2021 und 12,88 im Jahr 2022. Zum Vergleich: Eine direkt beim UKSH angestellte Reinigungskraft wird nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder bezahlt und erhält damit pro Stunde 13,38 Euro.

9 Cent über dem gesetzlichen Mindestlohn anzubieten reicht bei weitem nicht aus. Es ist an der Zeit für gerechte Bezahlung statt Hungerlöhne und echte Wertschätzung für alle Menschen, die in Krankenhäusern arbeiten.(")

Der Bundestagsabgeordnete Lorenz Gösta Beutin unterstützt die Forderungen der Streikenden.

Der Bundestagsabgeordnete Lorenz Gösta Beutin unterstützt die Forderungen der Streikenden.


Text-Nummer: 143626   Autor: Linke/red.   vom 04.03.2021 um 19.11 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.