Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Wildgeflügelpest bei mehreren Schwänen nachgewiesen

Lübeck: Archiv - 05.03.2021, 11.47 Uhr: Nach dem Wechsel von der sehr kalten zur warmen Witterung wurden in Lübeck vermehrt tote Wasservögel aufgefunden. In Travemünde wurde bei mehreren tot aufgefundenen Schwänen das hochansteckende Virus der Geflügelpest nachgewiesen.

Auch in den benachbarten Landkreisen gibt es Nachweise von Wildgeflügelpest. Aufgrund des bei Wildvögeln aktiven Seuchengeschehens weist die Veterinärabteilung der Hansestadt Lübeck nochmals dringend darauf hin, dass für Hausgeflügel weiterhin die Stallpflicht und Biosicherheitsmaßnahmen einzuhalten sind. Durch diese Maßnahmen soll ein Eintrag in Hausgeflügelbestände möglichst vermieden werden. Die Dauer der Maßnahmen ist derzeit noch nicht abzusehen.

In Lübeck wurden wieder vermehrt tote Wasservögel aufgefunden.

In Lübeck wurden wieder vermehrt tote Wasservögel aufgefunden.


Text-Nummer: 143636   Autor: Presseamt Lübeck   vom 05.03.2021 um 11.47 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.