Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

SPD: Keine Zwei-Klassenbelegschaft am UKSH

Lübeck: Archiv - 08.03.2021, 13.58 Uhr: Der Kreisverband der Lübecker SPD erklärt sich solidarisch mit den streikenden Servicekräften des UKSH am Standort Lübeck. "Die Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft GDS und der Uni Klinik sollten umgehend wieder aufgenommen werden", erklärt Jörn Puhle, der Kreisvorsitzende der SPD Lübeck.

"Durch die Ausgliederung von Teilen der Belegschaft in die Service Stern Nord GmbH ist eine Zwei-Klassen Gesellschaft entstanden.", so der Kreisvorsitzende weiter.

Sandra Odendahl, sozialpolitische Sprecherin des SPD Kreisverbandes ergänzt: "Servicekräfte der Uniklinik sind genauso systemrelevante Mitarbeitende wie alle anderen auch. Sie verdienen faire Löhne und Respekt. Es kann nicht sein, dass viele der Mitarbeiter sich einen zweiten Job suchen müssen, um über die Runden zu kommen. Wir unterstützen die Forderung nach einem neuen Tarifvertrag in Anlehnung an den Tarifvertrag der Länder für den öffentlichen Dienst."

Jörn Puhle ist der Kreisvorsitzende der SPD Lübeck.

Jörn Puhle ist der Kreisvorsitzende der SPD Lübeck.


Text-Nummer: 143692   Autor: SPD Luebeck/Red.   vom 08.03.2021 um 13.58 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.