Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Brutaler Mord an 27-Jähriger: Prozessbeginn am Dienstag

Lübeck: Archiv - 09.03.2021, 10.37 Uhr: Am Dienstag, dem 9. März 2021, soll voraussichtlich um 14 Uhr der Prozess wegen Mordes gegen einen 29-jährigen Mann vor der Großen Strafkammer beginnen. Er soll seine ehemalige Lebensgefährtin am 11. September (wir berichteten) in Lübeck mit einer Vielzahl von Messerstichen ermordet haben. Das Gericht hat acht Hauptverhandlungstage anberaumt und 34 Zeugen sowie zwei Sachverständige geladen.

Dem Angeklagten wird ein aus niedrigen Beweggründen und heimtückisch begangener Mord zur Last gelegt. Er soll sich am Morgen des 11. September in Lübeck mit einem Schlüssel heimlich Zutritt zu der Wohnung seiner ehemaligen Lebensgefährtin (27 Jahre) verschafft haben, mit der er zwei gemeinsame Kinder hat. Während die Kinder nicht zu Hause waren, soll sich die Kindsmutter mit ihrem neuen Partner im Wohnzimmer aufgehalten und es nicht bemerkt haben, dass der Angeklagte mit einem Messer bewaffnet die Wohnung betreten hatte.

Im Wohnzimmer soll der Angeklagte seine Ex-Lebensgefährtin sodann mit dem Messer angegriffen haben. Den neuen Freund der Frau habe er unter Vorhalt des Messers aufgefordert, die Wohnung zu verlassen, was dieser auch getan haben soll. Der Angeklagte soll der Frau eine Vielzahl von Messerstichen, überwiegend im Bereich des Oberkörpers, versetzt und sie schwer verletzt in der Wohnung zurückgelassen haben, wo sie auch verstarb. Die Anklage wirft dem 29-Jährigen vor, er sei von übersteigertem Hass angetrieben worden und habe der Frau kein Leben ohne ihn mit einem neuen Partner gestatten wollen.

Vor dem Tatort hatten Nachbarn und Freunde kurz nach der Tat Kerzen aufgestellt. Foto: Archiv/Oliver Klink

Vor dem Tatort hatten Nachbarn und Freunde kurz nach der Tat Kerzen aufgestellt. Foto: Archiv/Oliver Klink


Text-Nummer: 143718   Autor: StAHL/Red.   vom 09.03.2021 um 10.37 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.