Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

CDU: Zweifel beim AKW-Bauschutt nicht ausgeräumt

Lübeck: Archiv - 11.03.2021, 19.31 Uhr: In der Sitzung des Werkausschusses der Hansestadt Lübeck war am Donnerstag auf Wunsch der Grünen mit Christian Küppers, stellvertretender Leiter des Bereichs Nukleartechnik und Anlagensicherheit, ein Sachverständiger des Ökoinstituts zu Gast.

Dr. Burkhart Eymer, Vorsitzender des Werkausschusses und entsorgungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, erklärt dazu:

(")Die Zweifel an einer Gesundheitsgefährdung durch den AKW-Schutt konnten durch den Experten nicht ausgeräumt werden.

Ich danke Herrn Küppers für den Vortrag im Werkausschuss. Die Diskussion hat aber gezeigt, dass die Zweifel an der Deponierung nicht ausgeräumt werden konnten. Eine Gesundheitsgefährdung durch den AKW-Schutt kann weiterhin nicht ausgeschlossen werden. Auch durch die von den Grünen vorgeschlagenen zusätzlichen Messstellen wird keine gesellschaftliche Akzeptanz für die Zuweisung des Bauschutts geschaffen. Die CDU bleibt bei der Forderung an Umweltminister Albrecht: Suchen Sie mit uns gemeinsam nach Alternativen.(")

Dr. Burkhart Eymer ist Vorsitzender des Werkausschusses der Entsorgungsbetriebe.

Dr. Burkhart Eymer ist Vorsitzender des Werkausschusses der Entsorgungsbetriebe.


Text-Nummer: 143774   Autor: CDU   vom 11.03.2021 um 19.31 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.