Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

CDU: Jugend besser an der Politik beteiligen

Lübeck: In einem offenen Brief an die Mitglieder des „Stadtschülerparlaments Lübeck“ haben sich Vertreter des Katharineums und der GGS St. Jürgen öffentlich gegen eine Zusammenarbeit mit der Jugendgruppe „La Rage Lübeck“ ausgesprochen (wir berichteten am 9. März). Die CDU lobt die "klare Kante" von den Autoren.

Dagmar Hildebrand, jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, lobt die klare Kante der Schülerinnen und Schüler und fordert mehr Beteiligung junger Menschen an demokratischen Prozessen: "Ich finde es großartig, dass die Schülervertretungen der Schulen klare Kante zeigen und sich von der Zusammenarbeit mit einer radikalen Jugendgruppe, die nicht der freiheitlich demokratischen Grundordnung folgt, distanzieren. Dabei sollte es keine Rolle spielen, ob eine radikale Gruppe aus dem linken oder rechten Spektrum kommt. Wir sehen, dass es viele junge Menschen gibt, die sich politisch engagieren möchten. Deshalb müssen wir uns die Frage stellen: Wie können wir unsere Jugendlichen besser in demokratische Prozesse einbringen? Die Lübecker Politik sollte hier mehr Beteiligung wagen."

Dagmar Hildebrand ist jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft.

Dagmar Hildebrand ist jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft.


Text-Nummer: 143797   Autor: CDU/red.   vom 13.03.2021 um 10.41 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.