Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

AfD fordert wissenschaftliches Konzept für die Innenstadt

Lübeck - Innenstadt: Die AfD Fraktion fordert, dass die Hansestadt mit wissenschaftlicher Unterstützung ein neues Konzept für die Innenstadt erarbeitet. Damit soll auf aktuelle Entwicklungen aus der Corona-Krise reagiert werden. Gleichzeitig sollen bisherige Überlegungen auf eine objektivere Grundlage gestellt werden.

Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende David Jenniches:

(")Die Corona-Auflagen der Landesregierung bis hin zur Schließung sind eine enorme Belastung für Gastronomie und stationären Einzelhandel. Der Online-Handel hat dagegen enorm profitiert. Es ist fraglich, ob der stationäre Einzelhandel alle Kunden wieder zurückgewinnen kann. Es ging dem innerstädtischen Einzelhandel schon vor Corona nicht besonders gut. Jetzt hat sich seine Lage dramatisch verschärft. Daher muss auch die Hansestadt auf die geänderte Lage reagieren. Dazu gehört, sich wissenschaftlichen Rat zu holen.

Es geht aber nicht nur um ein Reagieren auf aktuelle Entwicklungen. Aus einer wissenschaftlichen Begleitung erhoffen wir uns auch eine bessere Abbildung der Interessen aller Lübecker Bürger. Dem derzeit gültigen Rahmenplan Innenstadt aus September 2019 ging zwar eine umfangreiche Bürgerbeteiligung mit Präsenz- und Online-Formen voraus. Erfahrungsgemäß werden aber solche Beteiligungsformen vorrangig von Innenstadtbewohnern wahrgenommen. Lübecker, zum Beispiel aus Moisling, Buntekuh oder Kücknitz, die in der Innenstadt einkaufen oder arbeiten, sind eher weniger bereit, einen mehrstündigen Beteiligungsworkshop in der Innenstadt zu besuchen. Einzelhandel und Gastronomie in der Innenstadt brauchen aber Kunden von auswärts. Deshalb muss das berechtigte Interesse der Innenstadtbewohner zum Beispiel an einem ruhigen Wohnumfeld mit einer guten Erreichbarkeit auch mit dem Pkw abgewogen werden.

Politik wird es nie allen recht machen können. Aber sie muss sich zumindest um einen Überblick über alle betroffenen Interessen bemühen. Unser Antrag dient diesem Ziel.(")

David Jenniches sieht die Interessen von Lübeckern aus anderen Stadtteilen durch die bisherige Bürgerbeteiligung nicht ausreichend berücksichtigt.

David Jenniches sieht die Interessen von Lübeckern aus anderen Stadtteilen durch die bisherige Bürgerbeteiligung nicht ausreichend berücksichtigt.


Text-Nummer: 143801   Autor: AfD   vom 14.03.2021 um 15.42 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.