Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Impf-Chaos: Viele Impfungen kurzfristig gestoppt

Lübeck: Archiv - 15.03.2021, 16.25 Uhr: Der Bundesgesundheitsminister hat am Montag, 15. März 2021, 16 Uhr, die Impfungen mit "AstraZeneca" ausgesetzt. Der Impfstopp gilt ab sofort, teilte er auf einer Pressekonferenz mit. Betroffen sind auch Zweitimpfungen.

Grund der Maßnahme ist eine Empfehlung des Paul-Ehrlich-Institutes. Bei den rund 1,6 Millionen Impfungen mit dem Wirkstoff sei es in sieben Fällen zu Thrombosen bei Hirnvenen gekommen. Die Europäische Arzneimittelbehörde werden den Impfstoff erneut prüfen.

Laut Gesundheitsminister sind die Impftermine mit AstraZeneca ab sofort abgesagt. Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass Personen, die den COVID-19-Impfstoff AstraZeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen, zum Beispiel mit starken und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen, sollten sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben.

Gebuchte Impftermine/Impfungen mit mRNA-Impfstoffen (Biontech und Moderna) sind nicht betroffen. AstraZeneca wird in Lübeck seit dem 10. März für jüngere Menschen verwendet und zum Beispiel an Krankenhäuser und ähnliche Einrichtungen geliefert.

In Schleswig-Holstein wurden bis einschließlich 14. März gemäß RKI-Impfquotenmonitoring rund 61.904 Erstimpfungen und 12 Zweitimpfungen mit AstraZeneca durchgeführt. Zunächst wurden beziehungsweise werden die weiteren Impftermine mit AstraZeneca bis einschließlich Freitag, 19. März, abgesagt. Die weiteren Folgen des Impfstopps auf die Impfkampagne in Schleswig-Holstein werden jetzt bewertet.

Gesundheitsminister Heiner Garg hierzu: „Wir halten uns in Schleswig-Holstein – wie schon in der vergangenen Woche angekündigt – strikt daran, was die zuständigen europäischen und die nationalen Behörden empfehlen, und zwar bei allen Impfstoffen. Die Bundesregierung hat heute die Verimpfung des AstraZeneca-Impfstoffes ausgesetzt, wir haben dies umgehend umgesetzt. Nach Mitteilung des Bundes wird die Europäische Arzneimittelbehörde EMA entscheiden, welche Auswirkungen die aktuellen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes haben. Dies müssen wir nun abwarten – Sicherheit geht vor.“

Das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein gibt folgende Hinweise:

Was passiert jetzt mit den gebuchten AstraZeneca-Terminen?

Zunächst werden gebuchte Termine bis Freitag, 19. März, storniert. Alle Betroffenen werden heute per E-Mail darüber informiert.

Werden Erst- und Zweitimpfungen gestoppt (AstraZeneca)?

Ja. Jeder Ersttermin hat einen Zweittermin. Mit der Stornierung werden demnach beide Termine storniert.

Wurden alle Impfzentren informiert?

Ja. Alle an der Impfung Beteiligten wurden/werden derzeit darüber informiert.

Die Impfungen mit AstraZeneca werden ausgesetzt.

Die Impfungen mit AstraZeneca werden ausgesetzt.


Text-Nummer: 143834   Autor: VG   vom 15.03.2021 um 16.25 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.