Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

FFF: Fahrraddemo zum Globalen Klimastreik

Lübeck: Archiv - 16.03.2021, 16.35 Uhr: An diesem Freitag, den 19. März 2021, organisiert die Lübecker Ortsgruppe der Klimagerechtigkeitsbewegung Fridays for Future zum 7. Globalen Klimastreik eine coronakonforme Fahrraddemo.

"Auch nach über zwei Jahren weltweiter Klimastreiks wird auf die Klimakrise politisch noch nicht ausreichend reagiert", so die Organisatoren. Die Bewegung fordert sofortige politische und wirtschaftliche Maßnahmen mit wissenschaftlicher Wirkungsevidenz. Unter dem Motto #NoMoreEmptyPromises starten die Klimaaktivisten um 10 Uhr auf dem MuK Vorplatz mit ihren Fahrrädern.

"Um die Pariser Klimaziele auch nur annährend zu erreichen, braucht es eine ernstgemeinte Verkehrswende auf Bundesebene", so Fridays for Future. "Der Logistik- und Verkehrssektor muss von der Straße auf die Schiene wechseln. Während in anderen Bereichen die massentaugliche Alternativtechnologie für mehr Klimaschutz fehlt, ist der klimaneutrale Fernverkehr für Güter und Menschen mehr als nur mögliche Zukunftsmusik. Was bisher fehlt, sind politischer Wille und zielführende Mittel."

"Wir fordern die Überprüfung des Bundesverkehrswegeplans auf Konformität mit dem Paris-Abkommen, also auf Zukunftsfähigkeit. Inmitten der beginnenden Klimakrise einen intakten Mischwald wie den Dannenröder Forst für eine Autobahn, sprich für eine klimaschädliche Mobilität zu roden, ist verantwortungslos und nicht tolerierbar. So etwas muss durch die präventive Prüfung aller geplanten Mobilitätsvorhaben verhindert werden", betont Charlotte Stenzel von Fridays for Future Lübeck. Eine klimaneutrale Logistik müsse mit einer Paris-konformen Wirtschaftspolitik verknüpft werden. Die Covid-19-Wirtschaftshilfen sollten sich an sofortiger und langfristig gedachter sozialer Gerechtigkeit orientieren, was Klimaschutz beinhalten müsse.

"Die nächste Dekade entscheidet - für leere Versprechen ist schon lange nicht mehr die Zeit. Auf Bundesebene und auch lokal sind politische und wirtschaftliche Handlungen am 1,5 Grad Ziel zu messen", so Florian Doll von Fridays for Future Lübeck. "Wir fordern Klimagerechtigkeit jetzt - #NoMoreEmptyPromises!“

Im Original-Ton unterhalb des Bildes hören Sie ein Interview von Harald Denckmann mit Charlotte Stenzel von Fridays for Future Lübeck.

Zum 7. Globalen Klimastreik am Freitag organisiert Fridays for Future Lübeck eine Fahrraddemo. Foto: JW/Archiv

Zum 7. Globalen Klimastreik am Freitag organisiert Fridays for Future Lübeck eine Fahrraddemo. Foto: JW/Archiv


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 143851   Autor: FFF/red.   vom 16.03.2021 um 16.35 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.