Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Die Linke schickt Susanne Kasimir in den Aufsichtsrat LHG

Lübeck: Archiv - 17.03.2021, 17.22 Uhr: Eine Personalie beschäftigt derzeit die politischen Gemüter in Lübeck. Ganz harmlos unter dem Tagesordnungspunkt 8.1.2 für die Bürgerschaftssitzung am 25. März 2021 kommt ein Antrag der Fraktion 'Die Linke' daher, eine Umbesetzung im Aufsichtsrat der Lübecker Hafengesellschaft vorzunehmen. Die Linke schlägt eine Besetzung nach fachlichen Gründen vor, nicht nach Parteizugehörigkeit.

Ihr Parteimitglied Doris Willmer hat alle Ämter in allen Ausschüssen niedergelegt und will sich offenbar aus der vordersten Linie der Politik in Lübeck zurückziehen. Sie ist auch nicht mehr Mitglied der Fraktion "Die Linke" und von daher wird von der Fraktion ebenfalls ihre Abberufung aus dem LHG Aufsichtsrat gewünscht.

Ersatzweise wird nun von der Fraktionsführung Susanne Kasimir für diese Funktion vorgeschlagen, die zunächst bis zum Jahre 2024 die Aufgaben im Aufsichtsrat wahrnehmen soll. Das ist in erster Linie kein politisches Amt, argumentiert die Fraktionsvorsitzende Katjana Zunft von der Fraktion "Die Linke", anders als zum Beispiel die Tätigkeit in einem Ausschuss der Lübecker Bürgerschaft. Sie war gehalten eine geeignete Nachfolgerin für den Aufsichtsratsposten zu suchen, denn das freigewordene Mandat sollte auf alle Fälle wieder weiblich besetzt werden.

Nun traf es sich, dass im Frauenbüro eine Liste von geeigneten Bewerberinnen vorlag, die ihr potenzielles Interesse an einem Aufsichtsratsmandat einmal bekundet hatten. Seinerzeit hatte das Frauenbüro eine Initiative 'mehr Frauen in die Aufsichtsräte' gestartet und nach geeigneten Bewerberinnen gesucht. Susanne Kasimir hatte sich dort in eine Liste eingetragen mit dem ausdrücklichen Vermerk, nur für ein eventuelles Mandat im Aufsichtsrat der LHG zur Verfügung zu stehen. Vor dem Hintergrund ihres beruflichen Werdeganges verfügt sie über die diesbezüglich notwendigen Kenntnisse.

Das sieht auch Peter Sünnenwold (CDU), ehemaliger Stadtpräsident der Hansestadt Lübeck so. Er entdeckte Susanne Kasimir über ihre Tätigkeit im Hafen und holte sie ins Rathaus als Leiterin des Büros der Bürgerschaft für die Dauer seiner Amtszeit. Anschließend war Susanne Kasimir zusammen mit Iris Klaßen im Wissenschaftsmanagement tätig und wechselte anschließend in die Geschäftsführung der nordischen Filmtage. Aufgrund dieser vielfältigen Tätigkeiten kennt sie sich in Politik und Verwaltung der Hansestadt hervorragend aus und verfügt über vielfältige Kontakte.

Katjana Zunft ist daher überzeugt, mit Susanne Kasimir eine kompetente und erfahrene Frau für die zu besetzende Position gefunden zu haben. Auch auf Nachfrage betonte sie, dass es ihr um die maritime Sachkompetenz von Susanne Kasimir geht, eine Partei- oder eventuelle Fraktionszugehörigkeit spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle. Es geht einmal nicht um Parteienproporz, der der Politik gewöhnlich vorgeworfen wird, betont sie ausdrücklich.

Susanne Kasimir sieht das genauso. Als Aufsichtsratsmitglied ist man dem Wohl des Unternehmens verpflichtet und nicht parteipolitischen Erwägungen. Vor dem Hintergrund ihres Werdeganges ist es zwar ungewöhnlich, von der Linken nominiert zu werden, es hindert sie aber nicht, im Aufsichtsrat der LHG sachgerechte Entscheidungen zu treffen. Das Angebot war mit keinen Verpflichtungen verbunden.

Im Original-Ton hören Sie ein Interview von Harald Denckmann mit Katjana Zunft, Fraktionsvorsitzende der Linken in der Bürgerschaft.

Die Linke schlägt Susanne Kasimir für den Aufsichtsrat der LHG vor. Foto: JW, O-Ton: Harald Denckmann

Die Linke schlägt Susanne Kasimir für den Aufsichtsrat der LHG vor. Foto: JW, O-Ton: Harald Denckmann


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 143877   Autor: Harald Denckmann   vom 17.03.2021 um 17.22 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.