Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

400 Teilnehmer bei Fahrrad-Demo von Fridays for Future

Lübeck: Am Freitag hatte "Fridays for Future" zum "Globalen Klimastreik" aufgerufen. In Lübeck starteten gegen 10 Uhr rund 400 Radfahrer, um die Forderungen zu unterstützen. Themantischer Schwerpunkt war die Verkehrswende.

Bild ergänzt Text

Die Forderungen sind nicht neu: Besonders der Güterfernverkehr gehöre auf die Schiene. Das ist ein Ziel, das auch in der Politik seit 40 Jahren immer wieder auftaucht. Umgesetzt wurde es nie, der Güterverkehr mit Bahn wurde immer weniger. Auch in Lübeck wurden Gleisanlagen abgebaut, der Güterbahnhof wird zum Wohngebiet. Und natürlich erinnerten die Teilnehmer an die Klimaerwärmung. Die Stadtverwaltung hatte erst kürzlich mitgeteilt, dass im Verkehrsbereich keine CO2-Reduzierung feststellbar sei.

Bild ergänzt Text

Die Polizei war mit großen Kräfteaufgebot im Einsatz, um den Verkehr zu regeln. Die Demonstration verlief bisher absolut friedlich", sagt Polizeisprecher Ulli Fritz Gerlach. Gegen 13.15 Uhr war die Demo beendet. "Während des Fahrradkorsos kam es punktuell zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen, lange Staus und Störungen blieben aus", so der Polizeisprecher.

Rund 400 Teilnehmer beteiligten sich an der Fahrrad-Demonstration. Fotos: JW

Rund 400 Teilnehmer beteiligten sich an der Fahrrad-Demonstration. Fotos: JW


Text-Nummer: 143914   Autor: red.   vom 19.03.2021 um 12.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.