Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

E-Scooterverleiher Voi erweitert Abo-Modelle

Lübeck: Der schwedische Mikromobilitätsanbieter Voi bietet seinen Kunden zukünftig einen Jahres-, Halbjahres- und Quartalspass an. Kunden, die ein solches Abonnement abschließen, können im gewählten Zeitraum unbegrenzt viele Fahrten auf Vois Scootern unternehmen. Unabhängig vom gewählten Abo kostet ein Tag heruntergerechnet einen Euro, bei den Preisen orientierte sich das schwedische Unternehmen an der Idee des "365 Tage Tickets".

Wetterbedingte oder sonstige Ausfälle werden den Kunden von Voi erstattet.

Zum Start der dritten Saison in Deutschland stellt der schwedische E-Scooterverleiher Voi heute ein neues Bezahlsystem vor. Anders als zuvor können jetzt längerfristige Abonnements abgeschlossen werden, mit denen sich die Fahrpreise auf täglich umgerechnet einen Euro reduzieren. Dabei gibt es kein Limit auf die Anzahl der verfügbaren Fahrten. Um zu garantieren, dass abgestellte Scooter weiterhin für andere Nutzer verfügbar sind, muss die Fahrt nach 45 Minuten beendet werden, ansonsten gelten im Weiteren die normalen Minutenpreise. Wer trotzdem länger unterwegs ist, kann nach Beendigung der Fahrt einfach direkt mit demselben E-Scooter weiterfahren. Der neue Pass ist als Jahresticket verfügbar, zum Start des Angebotes gibt es bis Ende Mai außerdem die Option für 3- und 6-Monatsabos. Preisliche Unterschiede gibt es nicht.

Nachdem Voi 2020 seine Fahrtzahlen im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln konnte - in den Wintermonaten teilweise sogar verdreifachen - will das Unternehmen im Laufe der kommenden Monate die Flotte in Deutschland ausbauen. "Wir verfolgen bei unserem Geschäftsmodell einen skandinavischen Ansatz. Zuerst fangen wir klein an, ziehen dann Bilanz und optimieren entsprechend." Das Ziel, laut Claus Unterkircher, Vois Deutschlandchef: 1 Minute Fußweg bis zum nächsten Scooter beim Öffnen der App. Dazu setzt Voi unter anderem datengestützte Flottentools ein, die eine optimale Platzierung ermöglichen.

Voi ist ein Mobilitätsunternehmen aus Schweden, das seit der Gründung im Mai 2018 ist Voi schnell zum grössten europäischen Sharing-Anbieter für E-Tretroller herangewachsen. Derzeit ist Voi in mehr als 50 Städten, darunter Lübeck, und 11 Ländern in Europa präsent und konnte bereits weit über 35 Millionen Fahrten verzeichnen.

Voi bietet seine Tretroller auch in Lübeck an. Foto: Archiv

Voi bietet seine Tretroller auch in Lübeck an. Foto: Archiv


Text-Nummer: 143958   Autor: Voi/Red.   vom 22.03.2021 um 09.28 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.