Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Rekordüberschuss trotz Corona: Sparkasse zieht Bilanz

Lübeck: Zufriedene Gesichter bei der Sparkasse zu Lübeck AG. Das Geschäftsjahr 2020 beendete das Unternehmen mit einem guten Ergebnis: Einem Jahresüberschuss von sieben Millionen Euro. Dies berichteten Frank Schumacher, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse zu Lübeck AG, und sein Vorstandskollege Oke Heuer anlässlich des Jahrespressegesprächs für das vergangene Geschäftsjahr bereits am 25. März 2021.

"Für das Geschäftsjahr 2020 haben wir in Anbetracht der Rahmenbedingungen mit einem sehr schwierigen Jahr gerechnet. Über das Ergebnis, das wir erreicht haben, freuen wir uns", eröffnete Frank Schumacher das Jahrespressegespräch. Er ergänzte, dass die Sparkasse gut aufgestellt sei und sich weiterhin auf einem guten Kurs befinde. Die gesamten finanzwirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise seien jedoch noch nicht abzuschätzen, sie würden erst in den nächsten Monaten und Jahren vollumfänglich zutage treten. "Die Folgen der Pandemie werden uns noch eine lange Zeit begleiten und beschäftigen", so Frank Schumacher weiter. Das Geschäftsjahr 2020 war weiterhin durch eine anhaltende Niedrigzinsphase und unverändert schwierige Rahmenbedingungen geprägt, die nach wie vor eine große Herausforderung für die Kreditwirtschaft darstellen. Die Sparkasse zu Lübeck konnte sich in diesem Umfeld dennoch gut behaupten, sodass das Geschäftsjahr besser als erwartet ausfiel. "Die Ziele, die wir uns gesteckt hatten, wurden erreicht. Die Zahlen des Geschäftsjahres 2020 bestätigen einmal mehr das große Vertrauen der Kundinnen und Kunden in die Sparkasse zu Lübeck. Gleichwohl bewegt sich die gesamte Branche auf einem anderen Ertragsniveau als im Vergleich zu den vergangenen Jahren", so Frank Schumacher.

Bild ergänzt Text


"Das Umfeld für Kreditinstitute hat sich auch in 2020 nicht verbessert. Nach wie vor bleibt das Niedrigzinsumfeld aufgrund der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank eine Herausforderung für die Sparkasse", unterstrich Oke Heuer die Situation. "Das Zinsergebnis lag bei 44,5 Millionen Euro und gab damit um 1,2 Millionen Euro nach. Der Rückgang im Zinsgeschäft konnte teilweise durch Zuwächse im Provisionsgeschäft ausgeglichenen werden", so Oke Heuer weiter. Die kommenden Jahre werden eher schwieriger, da das Zinsergebnis weiter sinken werde. Die Corona-Pandemie habe diese Entwicklung weiter befeuert. Hinzu kämen große Anstrengungen, um steigende Kosten aufgrund der zunehmenden und sich ständig im Wandel befindlichen Regulierung zu managen.

Die Sparkasse zu Lübeck hat im vergangenen Geschäftsjahr außerdem ihre Aktivitäten für mehr Nachhaltigkeit intensiviert und dies in einer Selbstverpflichtung mit den Zielen festgehalten, ihren Geschäftsbetrieb CO2-neutraler zu gestalten, Finanzierungen und Eigenanlagen auf Klimaziele auszurichten und gewerbliche wie private Kunden bei der Transformation zu einer klimafreundlichen Wirtschaft zu unterstützen.

Weitere Informationen zur Sparkasse zu Lübeck AG finden Sie auf sparkasseluebeck.de.

Zur vollständigen Meldung

Die Bilanzsumme der Sparkasse zu Lübeck hat trotz
Herausforderungen erstmals die Marke von drei Milliarden übersprungen. Foto: Archiv/Frederic Wojcik

Die Bilanzsumme der Sparkasse zu Lübeck hat trotz Herausforderungen erstmals die Marke von drei Milliarden übersprungen. Foto: Archiv/Frederic Wojcik


Text-Nummer: 144093   Autor: Sparkasse/Red.   vom 29.03.2021 um 11.43 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.