Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Der Kulturfunke geht in die dritte Runde!

Lübeck: Die Pandemie lässt der Kultur wenig Raum. Deshalb gibt es in Lübeck die "Kulturfunken". Damit werden Künstler unterstützt und Kultur wieder in das Leben der Lübecker gebracht. Die Possehl-Stiftung hat bisher 2,1 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. 229 Projekte konnten schon durchgeführt werden. Am 1. April startet die Bewerbungsfrist für die dritte Runde der Kulturfunken.

Neben der so wichtigen Unterstützung der Künstler und Kulturschaffenden in Zeiten der Pandemie möchte die Aktion „Kulturfunke“ auch in ihrer dritten Ausschreibungsrunde die kulturelle Stadtentwicklung Lübecks voranbringen und Räume für Innovationen und Qualität entstehen lassen. Und sie stiftet Kulturschaffende erneut dazu an, sich auf den Weg zu den Menschen zu machen, denen derartige Kulturangebote sonst nicht begegnen würden. Jetzt ist die Zeit, diese Momente zu schaffen; trotz und mit aller Ungewissheit!

Auch diesmal können Künstler und Kulturschaffende1 wieder eine Förderung von bis zu 6000 Euro pro Person beantragen, unter anderem für Honorarkosten für Projektentwicklung und -durchführung, Sachmittel oder Miete für Veranstaltungsorte. Antragsteller können sich auch zu einem Gemeinschaftsprojekt zusammenschließen; maximal vier Einzelanträge können als ein Gesamtvorhaben eingereicht werden.

Die Künstler und Kulturschaffenden sind aufgerufen, neue Formate und Orte ausprobieren, zum Beispiel mit dem öffentlichen Raum als Ausstellungsfläche, Bühne oder Leinwand, vielleicht auch mit neuen Kooperationspartnern. Auch Bewährtes, den aktuellen Bedingungen Angepasstes, ist willkommen. Klein oder groß, subversiv wie etabliert, analog bis digital, alles ist erlaubt und erwünscht – die „Kulturfunken“ sollen die ganze Vielfalt des kulturellen Lebens abbilden!

Es können Anträge für Vorhaben gestellt werden, deren Umsetzung im Zeitraum 1. Juli bis 31. Dezember 2021 erfolgen soll. Diese sind digital an das Kulturtreibhaus zu schicken, die Ausschreibung findet sich hier: www.kulturtreibhaus.org/kulturfunke. Die Auswahl erfolgt durch ein unabhängiges Gremium des Kulturtreibhauses. Der Ausschreibungszeitraum läuft vom 1. April bis 15. Mai 2021.

Ab sofort haben die Aktion „Kulturfunke“ und das Kulturfunke-Team auch eine Besuchsadresse: Sie haben Quartier in der Krähenstraße 32-34 bezogen. Das ehemals leerstehende Ladenlokal bietet nun Raum für Austausch, Beratung, Vernetzung, Workshops und neue Ideen. Stefanie Reis, Heide Klingelhöfer, Pascal Simm und Tilo Strauß vom Kulturfunke-Team freuen sich auf Besuch. Bei spezifischen Anliegen gerne mit kurzer Terminabsprache per Telefon oder Mail.

Öffnungszeiten
Montag: 14 bis 17 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Freitag: 10 bis 17 Uhr
Telefon: 0451/70753050, Mail: funke@kulturtreibhaus.de

Das Kulturfunke-Team Stefanie Reis, Pascal Simm, Heide Klingelhöfer und Tilo Strauss hat jetzt ein Büro in der Krähenstraße. Foto: Constanze Martini

Das Kulturfunke-Team Stefanie Reis, Pascal Simm, Heide Klingelhöfer und Tilo Strauss hat jetzt ein Büro in der Krähenstraße. Foto: Constanze Martini


Text-Nummer: 144109   Autor: Kulturtreibhaus/red,   vom 29.03.2021 um 19.11 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.